Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Informanten und Kartengeber
#21
Außerdem brauchst du den Hinweis nicht, so weit ich weiß öffnen die Informanten bis auf ein paar Ausnahmen auch dann, wenn man zufällig an ihr haus klopft. Den Tempel des Namenlosen kann man zudem auch einfach so bestreiten und dann Eliane überraschen. Es gibt auch Tavernentipps, die die Gelehrte erwähnen. Bei den Kartenteilen muss man nur wissen, dass man 2 Teile nur unter bestimmten Bedingungen bekommt (Angbodirtall, Vidsand) und man die Informantin in Hjalsingor nicht aufsuchen darf, bevor man den Händler getroffen hat, da ein bug dieses Ereignis deaktiviert.

Ich bin aber nicht auf dem Laufenden, ob der Patch den neulich jemand geschrieben hat all dies mittlerweile beseitigt hat.
Hacke Tau, Kumpels!

Ihr seid Freunde der alten NLT? Freunde des Mikromanagements? Ihr sucht eine neue Herausforderung, weil euch die NLT zu leicht war?

Dann spielt doch mal Schicksalsklinge HD 1.36 von Crafty Studios!
Zitieren
#22
Ihr mögt mit allem Recht haben. Aber: Schwer vorstellbar, dass ein Spieler alle Häuser aller Städte durchsucht, um eine Informantin oder Informanten zu finden von dem er zuvor nicht wenigstens einen Hinweis bekommen hat. Das wäre ja wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Deshalb kommt es mir komisch vor, dass es keinen "sicheren" Hinweis von einem der anderen Informanten gibt.
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#23
Nun, es gibt ja auch keinen konkreten Hinweis in Thorwal, sich in eine Taverne zu setzen um den Auftrag des Hetmanns zu bekommen. Von daher ist das "Ausprobieren" für geduldige Spieler - was damals, in einer Zeit wo teilweise noch von Spielern selbst Karten gezeichnet wurden ! - nicht so aussergewöhnlich.
Zitieren
#24
Wenn ich da erst an Sternenschweif denke... da hat man ja auch viel suchen müssen. Aber das Abreisen der Karte war doch auch ganz schön. Aber zurück zur Frage wer konkrete Hinweise auf die Gelehrte gibt. Da kenne ich eben das schwarze Auge am Einsiedlersee, wenn man schon 5 Teile hat, wobei das da genauso Zufall ist wie beim Barden Olvir oder bei Isleif, die als einzige zufällige Informanten nennen.

Ich habe mal das Lösungsbuch der Schicksalsklinge HD genauer betrachtet, dort hat man quasi nichts an den Dialogtexten und den Hinweisverknüpfungen geändert, und dort steht tatsächlich, dass außer den beiden genannten Informanten niemand diesen Namen erwähnt. Im Spiel hat man es dann so gemacht, dass bei Olvir, den man recht früh im Spiel jetzt trifft, ein Teil des Zufallselements herausgenommen wurde und die Gelehrte Windenbek nun fix genannt wird + 2 zufällige. Denn im Gegensatz zu damals öffnen die meisten Informanten erst, wenn man deren Namen kennt und sich in der Taverne nach deren Wohnort erkundigt hat.

Aber das mit den fehlenden fixen Pfeilen zu Eliane Windenbek damals stimmt, denn es verweist niemand fix auf sie, dafür kann man in Tavernen von ihr erfahren und sich dort auch nach ihrem Haus erkundigen.
Hacke Tau, Kumpels!

Ihr seid Freunde der alten NLT? Freunde des Mikromanagements? Ihr sucht eine neue Herausforderung, weil euch die NLT zu leicht war?

Dann spielt doch mal Schicksalsklinge HD 1.36 von Crafty Studios!
Zitieren
#25
(13.05.2018, 11:28)Lippens die Ente schrieb: Aber das mit den fehlenden fixen Pfeilen zu Eliane Windenbek damals stimmt, denn es verweist niemand fix auf sie, dafür kann man in Tavernen von ihr erfahren und sich dort auch nach ihrem Haus erkundigen.
Letzteres fgeht alerdings nur, wenn man von ihr von einem der Informationsgeber (per Zufall) erfahren hat. Wenn man von ihr nur per Tavernenhinweis Kenntnis hat, kann man im Ort nicht nach der Lage ihres Hauses fragen. Dann mus man also tatsächlich alle Häuser abklappern, um sie zu finden.
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#26
(12.05.2018, 01:21)wiese.hano schrieb: [...] Aber: Schwer vorstellbar, dass ein Spieler alle Häuser aller Städte durchsucht, um eine Informantin oder Informanten zu finden von dem er zuvor nicht wenigstens einen Hinweis bekommen hat. Das wäre ja wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Deshalb kommt es mir komisch vor, dass es keinen "sicheren" Hinweis von einem der anderen Informanten gibt.
Das Abklappern der Häuser war/ist Teil des Spielkonzeptes. Deshalb gibt es ja auch relativ viele Gebäude. Viel zu erkunden, quasi.
Karten hat man sowieso gezeichnet, man wollte ja auch nichts verpassen. Selbst ein konkreter Namesnhinweis verschafft einem ja oft nur einen Ortsnamen, eine grobe Zielanpeilung also.
Und einen Hinweis auf einen Irformanten hat man ja allein schon dadurch, daß ein Kartenteil fehlt.

(13.05.2018, 10:56)Alexander von Gareth schrieb: Nun, es gibt ja auch keinen konkreten Hinweis in Thorwal, sich in eine Taverne zu setzen um den Auftrag des Hetmanns zu bekommen. Von daher ist das "Ausprobieren" für geduldige Spieler - was damals, in einer Zeit wo teilweise noch von Spielern selbst Karten gezeichnet wurden ! - nicht so aussergewöhnlich.

Genau. Zumal Elianes Heimatort Varnheim ja auch noch relativ nah am Startpunkt des Spiels liegt, da war das Motivationslager noch prall gefüllt, fürs Kartenzeichnen. :yes:

Davon abgesehen kann ich mich nur dunkel erinnern, recht oft von Eliane gehört zu haben. Mag sein, daß das lediglich die seit jeher elementare Wichtigkeit von Tavernenbesuchen unterstreicht.
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste