Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Einhorn/Orkland/Sternenschweif
#1
Vorsicht, PnP Meisterinfos:

Hi,

ich bin auf ein paar kleinere Informationen über das Einhorn gestoßen, welche euch evtl. interessieren.

Das Einhorn heißt Ortulan, und ist eines von den wenigen verbliebenen (Die anderen heißen Asarlin, Eguvolan, Kershwiki, Liranin und Meowar)
Diese leben aber alle in anderen Teilen Aventuriens.
Interessant könnte noch Asarlin sein, welches in den Salamandersteienen lebt.

Zurück zu Ortulan. Es lebt im Orkland, der Heimat der Orks, Trollen und Grolmen.
Es hat sich dort mit einer Kriegerin angefreundet, Junivera.
Junivera von Seshwick ist eine Rondra Geweihte. Sie war bis zur Schlacht in den Wolken die Tempelvorsteherin des Rondratempels in Gareth.
Im Auftrag des Fürsten Halman ui Bennain wurde Sie auf die Suche nach einer legendären Amazonenfestung geschickt.
Unter dem Palast von Beilunk musste Sie gegen den Urwanst antreten, spürte aber Angst in ihr aufsteigen.
Mit gebrochenem Selbstbewusstsein fühlte Sie sich von Ihrer Göttin verlassen und begab sich zur Strafe in die Sklaverei nach Al'Anfa.
Dort fand Sie Pläne, welche von der legendären Axt Sternenschweif erzählen, welche in einer Festung im Orkland aufbeahrt wird.
So floh Sie mit der Karte aus der Sklaverei und machte sich auf ins Orkland.
Nach 2 gescheiterte Versuchen und 2 ebenso heftigen Bestrafungen erreichte Sie endlch ihr Ziel.
Doch hat Sie nur einen Teil der Karte, der zweite Teil befindet sich im Purpurturm, einem von Grolmen beschützen mysteriösem Ort.
Um an das zweite kartenstück heran zu kommen braucht sie Unterstützung.
Bald traf Sie auf Ortulan, welches übernatürliche Fähigkeiten besitzt.
Er wurde von Grolmen gefangen genommen und sie versuchten sein Horn abzusägen.
Seither hasst er die Grolme aus tiefster Seele. Wann immer er mit einem zusammen trifft gibt es einen erbitterten kampf, welcher noch kein Grolm überlebt hat.

Das Einhorn hat von Junivera den Auftrag, nach Heldengruppen Ausschau zu halten, und sie dann nach Junivera zu bringen, damit diese für Sie in den Turm einsteigen.
Es beobachtet dazu die Helden einige zeit, und offenbart sich Ihnen im richtigen Moment.

Hier noch ein paar Daten:

Mut 30
LE 65
RS 1
AT 14
PA 10
TP: 2W (Hufe)
TP: 1W+3 (Horn)

Ihm stehen 2 Attacken pro Kampfrunde zur Verfügung.

Darf ich ein Bild aus einem DSA-Buch scannen und hier zeigen?
oder ist das auch schon abmahngefährdet?
(Hab mal bei Ulisses angefragt)

Danke :)
Zitieren
#2
Interessant!

Ich dachte zwar, es gäbe noch mehr Einhörner (also außer in den ganzen Nebenglobulen;)) aber egal...^^

Kannst du noch ne Quellenangabe machen?

Junivera von Seshwick gochert übrigens im zerstörten Wehrheim rum. Sie ist mittlerweile über 70, hat nur noch einen Arm und versucht Leomar vom Berg (vergeblich?) zum Rondraglauben zurück zu führen. (siehe Schild des Reiches)
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

*****
Zitieren
#3
Hi,

oben ist sie ca. 40

Infos habe ich aus der Orklandtrilogie, aso aus "Der Spinnenwald" und "Der Purpurturm".
Ein bisschen aus der DSA-Wiki und ein wenig aus den Kreaturen des schwarzen Auges.

Ich will nicht bestreiten dass es noch mehr Einhörner gibt,
nur sind das die einzigen die in der wiki aufgeführt sind.
http://www.wiki-aventurica.de/index.php?title=Einhorn
Zitieren
#4
Sehr interessant!
Hab die neue Orklandspielhilfe; im Reich des Roten Mondes zuhause. Werd am Wochenende mal schauen ob da noch einige Infos drinn stehen.

Was bitte schön ist "der Urwanst"!?

Grüsse
„Wer das Schwert trägt, der soll freundlich und fromm sein wie ein unschuldiges Kind, denn es ward ihm umgürtet zum Schirm der Schwachen und zur Demütigung der Übermütigen. Darum ist in der Natur keine größere Schande, als ein Krieger, der die Wehrlosen misshandelt, die Schwachen nöthet, und die Niedergeschlagenen in den Staub tritt...“
– Ernst Moritz Arndt

Zitieren
#5
Steht in dem Buch "Die Gabe der Amazonen"
Habe das aber noch nicht gelesen, ist wohl ein etwas stärkerer Gegner...
Wenn ich was herausfinde sag ich noch bescheid.
Zitieren
#6
Kann man denn ungefähr sagen, welchen Namen das Einhorn in der Schicksalsklinge haben könnte? Die Salamandersteine liegen ja doch etwas weiter weg, als der Einsiedlersee. Könnte es vielleicht trotzdem Ortulan gewesen sein, weil die anderen Einhörner noch weiter weg leben?
Oder kann man von ausgehen, dass es einfach eine Laune von Attic gewesen ist, ein Einhorn einzubauen?
Zum NLT-Wiki: http://nlt-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php , Zum Drakensang-Wiki: http://drakensang-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php
KEIN SUPPORT per E-Mail, PN, IRC, ICQ! Lest die Regeln und benutzt das Forum für sämtliche Anfragen! KEINE persönliche Betreuung!
Zitieren
#7
Hi,
der Einsiedlersee/Phexcaer ist ja im Orkland, daher passt das schon ganz gut.
Ich habe auch von nur einem Einhorn gehört, welches im Orkland lebt.
Daher bin ich der festen Überzeugung, dass das Einhorn aus Schicksalklinge Ortulan ist.

btw. haben wir jetzt den Orkenhort gefunden, mein Steuner Alrik ist im Besitz der echten(!) Wurfaxt Sternenschweif :D
Hat aber auch einem unserer Kameraden das Leben gekostet (und mir auch fast, wenn ich doch blos nicht so gierig nach Gold wäre...).
Werde die Tage mal schauen dass ich noch ein paar Infos aus dem Orkenhort zusammentrage :)

Btw. Sternenschweif macht als Wurfwaffe 2w20 Schaden oO
Zitieren
#8
Naja der Orkenhort war eins der frühen Abenteuer... die sind im Grunde nicht mehr mit der aktuellen Edition "geballanced" und mit der 3ten auch schon nicht mehr, was das angeht :D
Zitieren
#9
(07.04.2009, 09:40)nn23 schrieb: der Einsiedlersee/Phexcaer ist ja im Orkland, daher passt das schon ganz gut.
Ich habe auch von nur einem Einhorn gehört, welches im Orkland lebt.
Daher bin ich der festen Überzeugung, dass das Einhorn aus Schicksalklinge Ortulan ist.
Das ist aber nur deine Spekulation, dafür gibt es keinen Beweis.
Zitieren
#10
Die Wurfaxt Sternenschweif darf aber nur gegen würdige Gegner eingesetzt werden, sonst verwandelt sie wich in eine gewöhnliche Wurfaxt (Meisterentscheidung). Von daher ist es noch fast in Ordnung.

Mein Geode trug diese Axt auch lange Jahre in seinem Rucksack ungesehen mit sich herum, bis er sie eines Tages zur Verwunderung der umstehenden Personen rauskramte und damit einen Zhant in zwei Stücke teilte :)
Zitieren
#11
(07.04.2009, 16:42)TheClerk schrieb: sonst verwandelt sie wich in eine gewöhnliche Wurfaxt (Meisterentscheidung).
:shock: Dauerhaft oder nur für den einen Wurf?
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#12
(07.04.2009, 16:42)TheClerk schrieb: Die Wurfaxt Sternenschweif darf aber nur gegen würdige Gegner eingesetzt werden, sonst verwandelt sie wich in eine gewöhnliche Wurfaxt (Meisterentscheidung). Von daher ist es noch fast in Ordnung.

Mein Geode trug diese Axt auch lange Jahre in seinem Rucksack ungesehen mit sich herum, bis er sie eines Tages zur Verwunderung der umstehenden Personen rauskramte und damit einen Zhant in zwei Stücke teilte :)

Sind Geoden nicht wie Druiden an einen Ethos gebunden, der es verbietet metallene Waffen zu führen?
Oder gilt das nicht für die Zwergenmagier?
„Wer das Schwert trägt, der soll freundlich und fromm sein wie ein unschuldiges Kind, denn es ward ihm umgürtet zum Schirm der Schwachen und zur Demütigung der Übermütigen. Darum ist in der Natur keine größere Schande, als ein Krieger, der die Wehrlosen misshandelt, die Schwachen nöthet, und die Niedergeschlagenen in den Staub tritt...“
– Ernst Moritz Arndt

Zitieren
#13
(07.04.2009, 17:35)Zurgrimm schrieb: :shock: Dauerhaft oder nur für den einen Wurf?

So wie ich das verstanden habe, ist der Effekt permanent.

(07.04.2009, 18:24)Kensei schrieb: Sind Geoden nicht wie Druiden an einen Ethos gebunden, der es verbietet metallene Waffen zu führen?
Oder gilt das nicht für die Zwergenmagier?

Es dreht sich dabei nicht um metallene Ausrüstung, sondern um Ausrüstung, die aus Metallen besteht, die verhüttet wurden. Ich denke das ist bei Sternenschweif nicht ganz klar, da sie doch von Ingerimm persönlich geschmiedet wurde, oder?
Zitieren
#14
(08.04.2009, 09:00)TheClerk schrieb: So wie ich das verstanden habe, ist der Effekt permanent.
Also entweder ich darf die Waffe nie gegen einen Gegner einsetzen, weil ich ja nicht weiß, ob er würdig genug ist oder ich setze sie ein und riskiere mit jedem Wurf, daß Sternenschweif permanent seine Magie verliert? :silly: Wenn das stimmt, wäre das aber ein herzlich schwaches Teil... und quasi ein Blankoscheck für den Meister, dieses Artefakt "aus dem Spiel zu nehmen".
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#15
Das ist ja, denke ich auch, Sinn der Sache. Damit die Helden es nicht übertreiben :)

Aber ich denke ein Dämon zum Beispiel ist in Phexens Augen immer ein würdiger Gegner.
Zitieren
#16
(08.04.2009, 10:18)TheClerk schrieb: Aber ich denke ein Dämon zum Beispiel ist in Phexens Augen immer ein würdiger Gegner.
Wieso Phexens Augen? Ich dachte Ingerimm persönlich hat die Magie da 'reingeschmiedet. Dann müßte doch auch er es gewesen sein, der bestimmt hat, unter welchen Bedingungen sich die Axt in eine Normalwaffe verwandelt. Und wenn ich das recht in Erinnerung habe, hat er gerade bei der Anfertigung dieser Waffe nicht viel auf die Wünsche und Vorlieben des Fuchses gegeben.
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#17
*PnP-Wisssen und einige Vermutungen hervorkram*
Auch wenn Sternenschweif von Ingerimm geschmiedet wurde, ist sie doch eine Waffe Phexens. Von diesem Gesichtspunkt finde ich es auch sehr stimmig, wenn jeder Einsatz der Waffe eine Art Glücksspiel darstellt ;)

Weiterhin wage ich zu behaupten, dass man die Waffe irgendwie wieder finden kann (vllt nicht von der gleichen Person), wenn sie sich einmal verwandelt hat.
(Man vermutet z.B. auch, dass Sternenschweif und Phexens Wurfsterne 2 Aspekte derselben Waffe sind.)
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

*****
Zitieren
#18
Ist aber auch egal, ob es um die Augen von Phex oder Ingerimm geht. Beide hätten mit Sicherheit nichts dagegen, wenn die Waffe gegen Dämonen eingesetzt wird.
Great people care.
Zitieren
#19
Wohl kaum :D
Zitieren
#20
Wink 
(08.04.2009, 13:07)Edvard schrieb: *PnP-Wisssen und einige Vermutungen hervorkram*
Auch wenn Sternenschweif von Ingerimm geschmiedet wurde, ist sie doch eine Waffe Phexens. Von diesem Gesichtspunkt finde ich es auch sehr stimmig, wenn jeder Einsatz der Waffe eine Art Glücksspiel darstellt ;)

Weiterhin wage ich zu behaupten, dass man die Waffe irgendwie wieder finden kann (vllt nicht von der gleichen Person), wenn sie sich einmal verwandelt hat.
(Man vermutet z.B. auch, dass Sternenschweif und Phexens Wurfsterne 2 Aspekte derselben Waffe sind.)

Da möcht´ ich dann noch einen draufsetzen! :cool:

Auch um den Einwänden des allseits geschätzten Zurgrimms entgegenzuhalten, was die anscheinende Meisterwillkür im Zusammenhang mit den Einsatzbeschränkungen anbelangt - auch wenn ihn der vergleichweise "profane" Maßstab evtl. enttäuschen wird, so wie ich sein Anspruchsdenken hier bislang kennenlernen durfte (da scheinen die Zwerge doch erstaunlich gleich zu sein, wenn ich da an einen guten alten Freund des kleinen Volkes in einem anderen Forum denke, mit Namen buad... gell, Crystal?! :lol: ). ;)


Soweit ich mich jedenfalls aus "Der Orkenhort" erinnere, wurde gesagt, daß ein Gegner auf alle Fälle nicht würdig sei, wenn er nicht mindestens soviele Lebenspunkte besaß wie die Waffe an maximalem Schaden anrichten kann.
Das wären also 2W20 = 40 LE.


Ragon, der P&P-Magier
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste