Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Messevideo von der GamesCom 09 zum Download
#1
Unsere Partnerseite dsa-drakensang.de stellt ein abgefilmtes Messevideo von "Am Fluss der Zeit" zum Download zur Verfügung.

-> zum Video

Alternativ kann man sich in der dortigen Galerie ein paar Screenshots anschauen.

-> zur Galerie

dsa-drakensang.de bittet die schlechte Bildqualität zu entschuldigen, da es wie oben erwähnt nur abgefilmt ist.

Der Download des Videos ist mittlerweile funktionstüchtig, falls es jemand bereits früher versucht hatte.
Zum NLT-Wiki: http://nlt-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php , Zum Drakensang-Wiki: http://drakensang-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php
KEIN SUPPORT per E-Mail, PN, IRC, ICQ! Lest die Regeln und benutzt das Forum für sämtliche Anfragen! KEINE persönliche Betreuung!
Zitieren
#2
Ja habs schon beim ersten mal das es bereitgestellt wurde gezogen und nunja sehr viel sehen konnte man meiner Meinung nach noch nicht.
[Bild: csp_fenris.jpg]
 Autor beim Gothic 3 Community Story Project & Redakteur bei MovicFreakz.de
Zitieren
#3
Finde ich nicht - man konnte sehen, dass die Grafik aufgehübscht wurde, und der Kampf mit dem Zant war auch recht lustig. Auch wenn ich nicht verstehen kann warum das Viech 4 Schritt groß ist und komisch glüht - das entspricht nicht seinen dämonischen Eigenschaften.

Was ich weiterhin merkwürdig fand, war dass die Gruppe mit normalen Waffen Schaden gemacht hat, aber vielleicht hat man da in der Zwischenzeit bei DSA was geändert, dass mit profanen Waffen Schaden bei Dämonen möglich ist.
Zitieren
#4
(28.08.2009, 06:35)bolthan2003 schrieb: der Kampf mit dem Zant war auch recht lustig. Auch wenn ich nicht verstehen kann warum das Viech 4 Schritt groß ist und komisch glüht - das entspricht nicht seinen dämonischen Eigenschaften.
Ein Zant ist soweit ich mich erinnere auch im P&P um die 3 (oder 3,5?) Schritt hoch, deswegen würde ich also nichts sagen... das merkwürdige Glühen stimmt aber tatsächlich nicht mit der Beschreibung überein. Zwar variiert das Aussehen von Dämonen immer, hier sieht es aber eher nach einem zaubernen Dämon aus, und zu denen gehört der blutgeile Zant gewiss nicht - der zerreißt dich lieber mit seinen Klauen.
Das Video habe ich leider (noch) nicht gesehen - sind denn die unterschiedlichen Angriffe eingebracht worden? Ein Zant kann ja eigentlich zweimal pro Runde angreifen: Biss/Klauen/Schwanzschlag.

(28.08.2009, 06:35)bolthan2003 schrieb: Was ich weiterhin merkwürdig fand, war dass die Gruppe mit normalen Waffen Schaden gemacht hat, aber vielleicht hat man da in der Zwischenzeit bei DSA was geändert, dass mit profanen Waffen Schaden bei Dämonen möglich ist.
Ein Zant hat -wie jeder Dämon- "von Natur aus" eine Resitenz gegen profane Waffen, was bedeutet, dass gewöhnlicher Schaden halbiert wird; in Kombination mit der RS bedeutet das zwar in der Regel, dass er keinen Schaden nimmt - mit genug Wumms ist aber auch ein Zant tot zu kriegen.

Das gilt jedoch nur für den "Basis-Zant":
Es steht dem Beschwörer frei, einen mächtigeren Dämon dieser Klasse zu rufen (oder einen gewöhnlichen umzuformen), der dann auch eine Immunität gegen profane Waffen besitzen kann. Gleichzeitig wird die Resistenz um eine Stufe gesenkt, wenn der Dämon dauerhaft materialisiert oder gebunden werden soll... ein Zant, der über einen längeren Zeitraum hinweg als Wachhund eingesetzt wird, hat also vermutlich nicht einmal mehr eine Resistent (und auch keine Paraphysikalität I mehr, die in D: aFdZ kaum umsetzbar wäre).
Dazu kommt, dass man garnicht genau sagen kann, ob dies nun gewöhnliche Waffen waren, denn man sieht einem Schwert nicht an, ob es vor der Schlacht mit einem rondrianischem Waffensegen belegt wurde.
Zitieren
#5
Soweit ich mich entsinnen kann, hat man da im Zuge der Borbarad-Kampagne tatsächlich etwas geändert, hatte in-game irgendetwas mit der erstarkenden Verbindung zwischen Aventurien und den Niederhöllen durch exzessiven Dämoneneinsatz der Borbaradianer zu tun. Das ist wohl die Regelung mit dem halbierten Schaden durch profane Waffen, die Shintaro erwähnt.

Da "Am Fluss der Zeit" aber deutlich vor Borbarad spielt, sollte hier eigentlich auch die Prä-Borbarad-Regelung gelten. Und die umfasste, soweit ich mich entsinnen kann, tatsächlich eine vollständige Immunität der Dämonen gegen profane Waffen. Aber wer weiß, vielleicht hat man sich ja aus Gameplay-Gründen für die neue Variante mit halbiertem Schaden entschieden, um auch Spielern ohne magische/geweihte Waffen eine Chance zu geben.
Hallo, ich bin's - der Bart von Fidel Castro. Und mir ist total langweilich nie geschnitten wurde.
I'm a roleplayer. My dice are like my relationships: platonic and unlucky.
Zitieren
#6
Ich habe die Borbarad-Kampagne nie gespielt, in den Regelbüchern der 4.1er-Version gibt es aber keine Hinweise darauf, dass die neue Regelung zu Dämonen (die vollkommene Immunität gab es ja bei DSA3, wo die Dämonen generell viel stärker waren) erst nach Borbarads Fall gelten - immerhin werden ja auch mit den neuen Regeln noch "historische" Abenteuer aus der Zeit vor den Dämonenkriegen gespielt. Die 4.1er-Regeln sollten also in dieser Form allgemein gültig sein.

Ich persönlich interpretiere das so, dass den Machern aufgefallen ist, dass die Dämonen in der 3er-Version übermächtig waren (und die nichtmagischen Klassen benachteiligt wurden) und die Kampfregeln dementsprechend bearbeitet wurden. Das führt zwar dazu, dass manche Dämonen sehr schnell sterben, über die speziellen Eigenschaften (Immunitäten selbst gegen geweihte Waffen, Regeneration von 2W6 LeP/KR, Ausweichen in den Limbus, Schreckgestalt II...) kann man aber noch immer unbesiegbare Gegner basteln, wenn man dies denn will.

Ob die Regel nun aber in der Borbarad-Kampagne noch einmal verschärft wird (gegen Ende scheint es da ja vor sonst unbesiegbaren Viechern zu wimmeln), die Dämonenresistenzen also noch einmal abgeschwächt werden, weiß ich nicht.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste