Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das schwarze Auge und Linux
#1
Hallo Aventurier,

soeben hat mich mal wieder die Lust gepackt ein bisschen DSA zu spielen. Einziges Problem war mit der Dosbox liefen die meisten nicht sofort und ich benutze Linux genauer gesagt Ubuntu. Von daher waren mir die meisten Win-Threads nicht hilfreich. Inzwischen habe ich alle drei Teile zum laufen gebracht und damit sich andere Pinguinfreunde nicht soviel quälen müssen poste ich kurz meine Konfigurationen:

Vorbemerkung: Ich habe von allen CDs ein Image gezogen und sie in meinen Home-Ordner in das Verzeichnis Images gegeben.
Meine ganzen Spiele wurden in ~/.dosbox/games/SPIELNAME installiert. (Übrigens "~" steht für den Home-Ordner.) Die jeweils letzten zwei Zeilen dienen zum wechseln des Laufwerks und dann ausführen des Spiels. Um Fehler zu finden könnt ihr sie auch mittels # auskommentieren.
Meine Dosbox-Version ist 0.74 und Ubuntu-Version 10.10.

Schicksalsklinge:
Code:
[autoexec]
# Lines in this section will be run at startup.

#Iso-Datei als D: einbinden
imgmount d ~/Images/DSA1.iso -t iso

#Schicksa als C: einbinden
mount c ~/.dosbox/games/schicksa
c:
schickm.exe

Die Schicksalsklinge mounte ich noch als iso -Format. Würde wahrscheinlich auch mit dem bin/cue -Format gehen, ich habe es aber nicht ausprobiert; war hierbei auch nicht notwendig.

Für Sternenschweif und Schatten über Riva musste ich von iso auf das bin/cue -Format umsteigen. Beim iso -File gibt es bei der Dosbox ein Problem mit dem gleichzeitigen Zugriff auf die Audiotracks. Auf die Audiotracks muss das DSA 2/3 zugreifen, ansonsten erscheint eine Fehlermeldung, dass man bitte die richtige CD einlegen soll. Die Installation der Programme geht, aber nicht die Ausführung. Bei bin/cue -Files können die Audiotracks gleichzeitig abgelesen werden. Mit bin/cue -Images haben wir also diesen Pseudo-Kopierschutz umgangen. Bei DSA gibt es keinen Kopierschutz, ein erstellen der Images soll also kein Problem sein. Falls das bin-Image nur 200 oder 300 MB groß ist, liegt ein Fehler vor und ihr ärgert euch genauso wie ich damals grün und blau. Die funktionierenden bin-Images sind bei DSA2 und 3 je über 600 MB groß. Ich habe funktionierende bin-Images über Win erzeugt, weil mein Linux da nicht so wollte wie ich es wollte. :rolleyes:
Dann mal weiter in den Konfigurationseinstellungen.

Sternenschweif:
Code:
[autoexec]
# Lines in this section will be run at startup.

#Iso-Datei als D: einbinden
imgmount d ~/Images/DSA2_CD1.cue ~/Images/DSA2_CD2.cue -t iso

#Schweif als C: einbinden
mount c ~/.dosbox/games/schweif
c:
schweif.exe

Schatten über Riva:
Code:
[autoexec]
# Lines in this section will be run at startup.

#Iso-Datei als D: einbinden
imgmount d ~/Images/DSA3-RIVA.cue -t iso

#Schicksa als C: einbinden
mount c ~/.dosbox/games/riva
c:
riva.exe

Sodala, damit sollte auch unbedarften Linux-Usern weitergeholfen sein und ich hoffe, dass ich so einen Thread nicht übersehen habe. Es macht einfach keinen Spaß das Rad neuzuerfinden.

PS Bin für wohl eine Woche weg. Solange müsst ihr euch auf meine Antworten gedulden. ;)
Zitieren
#2
Hmm.. Sorry, dass ich das jetzt so direkt sage, aber wo ist da Linux? ;) Eigentlich hast du nur die Dosbox-Configs näher erläutert und die sind ziemlich unabhängig vom Betriebssystem. Oder hast du einen Unterschied zur Windows-Konfig?
--------
Warnung! Geschichte kann zu Einsichten führen und verursacht Bewusstsein!
Avatar by: Keven Law (CC BY-SA 2.0)
Zitieren
#3
Jupp das stimmt. Eigentlich kann man das auch auf Windows übertragen. Nur, dass sobald in den Windows-Threads die Lösung mittels DFend oder irgendwelchen speziellen winmount Programmen kam, diese für mich immer als erledigt galten, da keiner erläutert hat, was in der Config stehen soll. Und das ist mir ziemlich oft passiert.
Zitieren
#4
Ich finde das durchaus Linux-relevant. Wie hast Du denn versucht, die CUE/BIN zu erstellen? Ich habe es mal so gemacht
Code:
> cdrdao read-cd --datafile dsa1.bin --driver generic-mmc:0x20000 --device /dev/cdrom --read-raw dsa1.toc
> toc2cue dsa1.toc dsa1.cue
wie hier beschrieben.

Leider hängt der genaue Aufruf von cdrdao auch vom verwendeten Laufwerk ab, obwohl er bei neueren eigentlich stabil sein sollte.
Zitieren
#5
So hat doch ein wenig länger gedauert, als gedacht. Also die cue/bin-Datei habe ich über Windows erzeugt. *schäm* Bei Ubuntu habe ich das Problem, dass er die CD als 2 CDs erkennt. Einmal als Audio-CD und einmal als Daten-CD. Einen gemeinsamen Ursprung oder so scheinen die laut OS nicht zu haben...
Wenn ich wüsste, wie ich das abstellen kann, würde ich schon gerne weitermachen:-) Eine rein-linux-Anleitung wäre ja schön.
Zitieren
#6
(01.11.2010, 20:58)wolpertinger schrieb: Bei Ubuntu habe ich das Problem, dass er die CD als 2 CDs erkennt.

#4 *räusper*
Zitieren
#7
Ich versuche ebenfalls grade DSA1 unter Linux zum Laufen zu bewegen. Meine dosbox.conf sieht wie deine obige aus und das Hauptprogramm startet auch. Jetzt das große ABER: gen.exe funktioniert nicht, ich bekomme nur einen schwarzen Bildschirm und lande wieder beim Prompt (das dann in 320x200 dargestellt wird). Ich habs mit Ubuntu 10.04 und dem dort enthaltenen Dosbox 0.74 als auch unter Debian Lenny und dem dort enthaltenen 0.72 probiert. Kann jemand überprüfen ob bei ihm gen.exe funktioniert?
Zitieren
#8
Hi,

also ich habe nun DSA1 nicht mehr als .iso sondern als .cue vorliegen und gen.exe funktioniert. Werde es demnächst mal mit einer .iso Datei versuchen. Vielleicht liegt es daran.
Zitieren
#9
(09.12.2010, 11:12)Arbosh schrieb: ABER: gen.exe funktioniert nicht, ich bekomme nur einen schwarzen Bildschirm und lande wieder beim Prompt
Gen.exe ist das gewöhnliche Unterprogramm zur Charaktergenerierung. Funktioniert das, wenn Du das Hauptprogramm startest?
Zitieren
#10
Die CD liegt als CUE/BIN vor, ich habs aber auch mit der Original-CD versucht. Falls es relevant ist: es ist Version 3.02. Das Hauptprogramm funktioniert einwandfrei, ich bin im Tempel kann rausgehen und kann in Thorwal umherlaufen. Die Generierung startet allerdings weder aus dem Hauptprogramm heraus, noch wenn ich sie manuell mit gen.exe starte. Ich habs auch noch mit dosbox 0.65 probiert allerdings mit dem gleichen Ergebnis.
Zitieren
#11
Ich hab nun noch etwas rumgespielt und bin auf etwas merkwürdiges gestoßen, hier der Versuchsablauf:
- Installation von Schicksalsklinge versucht unter Dosbox 0.74 in Windows XP zu starten: gleiches Ergebnis, Spiel geht, Generierung nicht
- Schicksalsklinge nochmals unter Windows installiert: Aha-Erlebnis, Spiel und Generierung gehen beide
- die Windows-Installation unter Linux Dosbox 0.72 probiert: Spiel und Generierung gehen beide
- Hash-Summen der Dateien verglichen: DSAGEN.DAT unterscheiden sich, Rest ist gleich
- Dateigrößen verglichen: die kaputte DSAGEN.DAT ist nur 0 Bytes groß, alles klar...
- Log-Messages angeguckt: Laufwerk,CD oder beide gehen wohl zu Boron da diverse Lesefehler aufgetreten sind :no:
Zitieren
#12
(01.11.2010, 21:27)Rabenaas schrieb:
(01.11.2010, 20:58)wolpertinger schrieb: Bei Ubuntu habe ich das Problem, dass er die CD als 2 CDs erkennt.

#4 *räusper*

Habe mich mal drangesetzt und diesen Lösungsansatz ausprobiert. Es scheint zu funktionieren. Ich habe Schweif mit unvollständigen bin files (nicht alle Tracks waren vollständig) starten können. Ich habe noch kein vollständiges bin file erstellt, da bei mir der PC über 16 h für das erstellen eines CD-Images braucht, werde es aber übers Wochenende in Angriff nehmen.
Zitieren
#13
Ist die Cd verkratzt, oder warum dauert das so lange? :think:

Eine schnellere Variante wäre u.U. das zu lassen, und die Audiotracks direkt nach Ogg zu rippen, und dann zusammen mit dem Datentrack als Iso in ein Cue-Sheet zu packen.

Schick ist es absolut egal, welche Musik gespielt wird. Hauptsache, die Anzahl der Tracks stimmt.
Zitieren
#14
Man stelle sich einfach vor eine Katze hatte meine CD für eine Stunde lang als Spielzeug. So schaut sie aus. Aber sie funktioniert:-)
Werde mal die schnellere Variante ausprobieren.
Zitieren
#15
Toungue 
hallo

bei mir klappt das alles soweit für schicksalsklinge, allerdings habe ich keinen sound (habe die iso aus einer cue/bin erstellt)!

da du das mit dem sound erwähnt hattest, weißt du ja vielleicht auch wie damit umzugehen =)

viele grüße
Zitieren
#16
Hi diggnsag :wave:,

die digitale Musik liegt bei der NLT in den Audiotracks. Wenn Du aus der CUE/BIN nur den ISO-Teil ziehst, dann kannst Du also bei Schick auch nichts hören. Wenn Du Platz sparen möchtest, kannst Du die Audiotracks als OGGs komprimiert speichern.
Zitieren
#17
wow, das ist ne fixe antwort! der letzte eintrag war vor drei jahren :lol::thx:
verstehe allerdings nicht ganz was du meinst! wie kann ich denn aus der .cue mehr als die iso ziehen? es geht nciht um platz sparen, es geht um wissen wie =) bin zwar linuxuser aber dosbox neuling!
Zitieren
#18
man was für ein fun das spiel ist...20 jahre später macht es immer noch süchtig und die technik ist zu modern, sodass wir unsre pcs downgraden um access zu haben :D :D :D
Zitieren
#19
(13.07.2013, 14:46)diggnsag schrieb: verstehe allerdings nicht ganz was du meinst! wie kann ich denn aus der .cue mehr als die iso ziehen? es geht nciht um platz sparen, es geht um wissen wie =) bin zwar linuxuser aber dosbox neuling!
Du sollst gar keine ISO aus der BIN/CUE "ziehen" sondern die CUE-Datei der BIN/CUE-Datei-Kombination an den DOSBOX-IMGMOUNT-Befehl übergeben, also dosbox starten und
Code:
imgmount d /usr/local/games/dos/disc_images/DSA1.cue -t iso -fs iso
eingeben (Pfad/Dateiname anpassen versteht sich). DOSBox sollte nur melden
Code:
MSCDEX installed.
Drive D is mounted as /usr/local/games/dos/disc_images/DSA1.cue
Wenn DOSBox etwas anderes zurück gibt stimmt was mit deinen BIN/CUE Dateien nicht, was bei mit-Windows-Software-erstellt, leider nicht selten ist.

Als Erklärung: Das ISO-Format ist nichts weiter als ein Binarydump eines einzelnen CD-Tracks, d.h. es unterstützt nur einen Track. Bei einer Mixed Mode CD (CD mit einem Datentrack und ein oder mehreren Audiotracks) enthält eine solche ISO-Datei nur den Datentrack. Das BIN/CUE-Format unterstützt Mixed Mode CDs, die BIN Datei enthält die Binärdaten der gesamten CD und die CUE Datei die Metadaten wo der eine CD-Track anfängt und aufhört.
Zitieren
#20
Shy 
naja, genau das habe ich bisher gemacht und genau das ist auch meine ausgabe!

"""MSCDEX installed."""

allerdings verstehe ich noch nciht wie ich das soundwiedergabe problem jetzt lösen kann, da ich ja scheinbar das richtige format habe!?

danke für die geduld:shy:
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste