Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Queste in Gashok
#1
Also so ganz grün werde ich mit dem Spiel nicht :(.
Von der Idee her ist der Rassismus in Gashok ja nett, aber wirklich viele Nachforschungen kann man ja nicht gerade anstellen. Verstehe ich das wirklich richtig, dass ich den Derodan umbringen muss, nur, weil mir der Elf das sagt?
Zitieren
#2
Naja, es ist ja nicht so, daß du sonst nichts wüßtest. Du hast die Mühle gesehen, die Bannstrahler, der ganze Ort beendet das Gespräch, sobald du blöde Fragen stellst... Und natürlich der Bolzen, den einer in deiner Gruppe abbekommen hat, was dir auch ein persönliches Interesse gibt. Wirklich lupenrein wird die Sache davon freilich nicht, und die Helden bekommen ja auch den gerechtfertigten Zorn der Gashoker zu spüren.
Wenn du es nicht mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, den guten Mann zu lynchen, dann kannst du das auch bleiben lassen - dir entgeht freilich die Belohnung, aber das Spiel beenden kannst du noch.
Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für die Mitglieder einer Partei – und mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden. (Rosa Luxemburg)
Zitieren
#3
(10.09.2011, 21:47)Alter Ugdalf schrieb: Naja, es ist ja nicht so, daß du sonst nichts wüßtest.
Man bekommt nirgendwo heraus, wer von den drei Neuen in der Stadt der Bannstrahler-Anfürer ist. Auch sein "sich Verraten" im Gespräch fällt - zumindest im Gegensatz zur Reaktion der anderen beiden - nicht besonders deutlich aus. Diesen Informationmangel bzw. Mangel an Klarheit habe ich auch schon immer als Manko bei dieser Queste empfunden. Man lyncht den Mann letztlich auf sehr dünner Tatsachengrunlage bzw. weil man ooc weiß, daß er der richtige Böse ist.
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#4
Ich habe gerade das Problem, dass ich ihn in seinem Haus nicht antreffen kann (deregorn). In dem Haus zwei östlich der Kneipe Tag und Nacht wohnt auch kein van Kuslik sondern ein Gumbaldson ohne Dialogoption. Weiss nicht wo ich den Hinweis herkriege das Deregorn dort wohnt, wo er wohnt.
Zitieren
#5
Den Hinweis auf Deregorns Haus kriegst du vom Herrn von Kuslik. Vorher ist der, denke ich, auch nicht getriggert. Auf den Kusliker verwiest dich wiederum Gerlanje.
Klopfst du beim richtigen Haus? Schau sicherheitshalber mal hier nach.

edit: Holla, ich glaube, die Karte ist falsch! Von Kuslik wohnt nicht zwei Felder östlich der Taverne, sondern tatsächlich im zweiten Haus Richtung Osten (4 Felder nach rechts, zwei runter auf der Automap).

edit2: Habs grade nochmal nachgeschaut: Ziffer 18 muß ein Haus weiter nach rechts. Im bezeichneten Haus wohnt tatsächlich ein Gumbladsson.
Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für die Mitglieder einer Partei – und mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden. (Rosa Luxemburg)
Zitieren
#6
Vorgehensweise:
Mühle => Gerlanje nach Mühle und Atherion fragen
Atherion besuchen
Gerlanje besuchen => Ausstädtige (oder so) => Kuslik
Kuslik besuchen => Ihr seht gar nicht aus wie ein Mörder => Die anderen vielleicht
Deregorn aufsuchen und ins Haus eindringen => Kampf (Papiere mitnehmen) => Atherion besuchen und Belohnung abholen
In Gashok übernachten
Zitieren
#7
Noch mal ein paar Ergänzungen zur obigen Vorgehensweise:

[Optional] Übernachten in Gashok um vom Aschehaufen auf die Bannstrahler zu schließen (der Fragepunkt führt aber immer(?) zum Gesprächsende)
[Optional] In einem der Randhäuser (Tronde Ismanson) nördlich der Schmiede (neben Svellt-Taler) gibt es den Hinweis das Gerlanje "soviel weiß"
Gehe ich direkt von Kuslik zu Deregorn bleibt mir nur der Einbruch nebst Kampf.
Geht man anschließend zu Erholt kommt die Standardtextbox (2/Nein), beim 2. Besuch dann ein Hinweis auf den Lynchmob (siehe Anhang) - man könnte noch zurück zu Deregorn und das Bannstrahlerdokument nachträglich holen.
Gehe ich erst zu Erholt und setze da nicht nach bekomme ich bei Deregorn keine Textbox, kann da wieder nur einbrechen. Anders rum gesprochen: Die Textbox bei Deregorn bekomme ich erst wenn ich Erholt gekillt habe. [Ist das erledigt kann man zurück Erholt und bekommt wieder den Hinweis und könnte zurück - obwohl Erholt tot ist!]
Und man kann die Mob-Übernachtung natürlich auch vor dem Abholen der Magischen Waffen hinter sich bringen [für die ganz genauen :D]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#8
(11.09.2011, 09:31)Zurgrimm schrieb:
(10.09.2011, 21:47)Alter Ugdalf schrieb: Naja, es ist ja nicht so, daß du sonst nichts wüßtest.
Man bekommt nirgendwo heraus, wer von den drei Neuen in der Stadt der Bannstrahler-Anfürer ist. Auch sein "sich Verraten" im Gespräch fällt - zumindest im Gegensatz zur Reaktion der anderen beiden - nicht besonders deutlich aus. Diesen Informationmangel bzw. Mangel an Klarheit habe ich auch schon immer als Manko bei dieser Queste empfunden. Man lyncht den Mann letztlich auf sehr dünner Tatsachengrunlage bzw. weil man ooc weiß, daß er der richtige Böse ist.

Darf ich da nochmal nachfragen? Woher weiß ich denn ooc, dass der Mann böse ist? Und auch der Elf sagt ja nicht, welcher von beiden - ganz abgesehen davon, dass es selbst dann noch einen Prozess geben müsste und Charaktere wie Krieger, Magier oder andere von Stand natürlich nicht einfach so einen Bürger umbringen würden. Gibt's also irgendeinen Hinweis, oder kann man es nur durch Versuch und Irrtum schaffen und sich beim zweiten Mal erinnern, wer der richtige war?
Zitieren
#9
(01.12.2012, 12:17)Shaniana schrieb: Woher weiß ich denn ooc, dass der Mann böse ist?
Z.B. durch das Lösungsbuch, durch Lektüre dieses Forums oder - wie Du selbst schreibst - durch Versuch und Irrtum bei einem vorigen Spieldurchlauf. ;)
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#10
Ah, okay, ich dachte, es sei so etwas wie der Name, der es mir verraten müsste, oder irgendetwas anderes, das zwar die Helden nicht ingame wissen, was ich aber vor dem ersten Durchgang und ohne Lösungsbuch schon herausgefunden haben könnte. Aber so etwas gibt's dann vermutlich nicht? Irgendwie doof.
Zitieren
#11
Finde ich auch doof. Gehört aber irgendwie dazu, diese Quest zu lösen, will ich meinen. Darum, wegen der Waffen, die man von Artherion geschenkt bekommt, und wegen der Abenteuerpunkte mache ich es.
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#12
Beim zweiten Mal kannst Du fürs Gewissen ja nur Deregorn töten und gut ist.

Passiert halt mal, dass man bei dem ganzen Gemtzel nen Unschuldigen tötet... Auch wenns nicht wirklich heldenhaft ist ;)
Zitieren
#13
Ich habe gestern zum ersten Mal seit langem mal wieder ein Bißchen mit Sternenschweif herumgespielt. Zu der Queste möchte ich noch einige Beobachtungen schildern. Vorab noch der Hinweis auf zwei andere Threads in diesem Forum, in denen Teilaspekte zur Gashok-Quest diskutiert wurden:
Artherion: Valpor von Kuslik ist weg
Was passiert, wenn man Deregorn umbringt, aber nicht in der Herberge übernachtet?


Zunächst einmal muß man ja, wenn man unbefangen (d.h. ohne Vorwissen) an die Sache herangeht, überhaupt Informationen bekommen. Bei den Gesprächsthemen "Mühle", "Attentat", "Aschehaufen" und "Bannstrahler" wird meistens das Gespräch abgebrochen. Allein beim Thema "Attentat" bekommt man vereinzelt zu hören, es müsse ein Unfall gewesen sein. Beim Thema "Artherion" wird auch meistens das Gespräch abgebrochen, teilweise bekommt man auch nichtssagende Antworten, wie daß er immer seine Rechnungen gezahlt habe. Im Boron-Tempel gab es aber einen Hinweis auf Gerlanje. Die verweist einen dann ja bekanntlich auf das Wäldchen im Osten.

Im Haus direkt westlich von Erholt von Tiefhusen wohnt übrigens ein Grabosch Guidon, der tatsächlich ganz ungefragt einen Hinweis auf die Praios-Fanatiker gibt:
   

Nach der ersten Reise zu Artherion kann man Gerlanje nach den "Zugezogenen" fragen. Darauf sagt sie:
Gerlanje schrieb:Da waren zwei Fremde, die hierher gezogen sind. Beide im selben Frühjahr, das war schon seltsam. Hier verschlägt es sonst nur selten Leute her, wißt Ihr, und dann gleich zwei...
Dann folgt noch der Hinweis auf von Kuslik, nach dem man dann nochmal gezielt nachfragen kann und seinen Wohnort erfährt.

Von Kuslik selbst bleibt eine mysteriöse Figur. Laut Gerlanje soll er nach den beiden anderen Zugezogenen gekommen sein, um "Nachforschungen" anzustellen. Er sei aber im Ort nie richtig warm geworden (ist für Fremde in Gashok sicher auch allgemein schwer). Er will den Helden eigentlich nicht helfen, das tut er nur bei wenigen Gesprächsoptionen - und kassiert dafür 4 Dukaten. Über seine Motive erfährt man wenig. Aber wahrscheinlich ist er ein Gegner der Bannstrahler und versucht auch, gegen die zu ermitteln.

Nach dem Besuch bei von Kuslik kennt man die Namen und ungefähren Wohnorte von Erholt von Tiefhusen und Deregorn von Donnerbach. Laut von Kuslik passen zu beiden die Namen nicht recht. Aber was er damit meint, wird nicht klar.

(11.09.2011, 09:31)Zurgrimm schrieb: Man bekommt nirgendwo heraus, wer von den drei Neuen in der Stadt der Bannstrahler-Anfürer ist. Auch sein "sich Verraten" im Gespräch fällt - zumindest im Gegensatz zur Reaktion der anderen beiden - nicht besonders deutlich aus.
Genau an dem Punkt steht man nun. Das habe ich nochmal nachvollzogen. Bei Erholt von Tiefhusen kann man außer Angriff und wieder Gehen eigentlich nur eine sinnvolle Gesprächsoption wählen: "Steht Rede und Antwort, alter Mann." Daraufhin zieht er sich kopfschüttelnd in sein Haus zurück. Ein weiteres Mal trifft man ihn nicht, man hat nur die Wahl, ihn anzugreifen oder zu gehen.

Deregorn von Donnerbach kann man sinnvollerweise erstmal fragen, ob er dieser ist, was er bejaht. Dann hat man aber außer Rückzug und direktem Angriff nur noch die Möglichkeit zu sagen: "Ihr seid also das Haupt dieser fanatischen Bande von Mördern...". Woher die Helden das wissen und weshalb man das Deregorn sagen kann, nicht aber Erholt, bleibt dunkel.

Nach diesem Ausspruch heißt es, dass von Donnerbach "als er euren entschlossenen Blick sieht" ins Innere seines Hauses flieht. Man kann ihn dann verfolgen oder nicht.

Letztlich bleibt es aus meiner Sicht dabei, dass sich keiner der beiden wirklich verrät. Beide reagieren ähnlich, sie ziehen sich auf die Verdächtigung hin wortlos zurück. Wenn vor einem 6 Bewaffnete stehen, die konfrontativ werden, ist das eigentlich keine für sich genommen verdächtige Reaktion.

(01.07.2012, 22:15)Torbald schrieb: Gehe ich direkt von Kuslik zu Deregorn bleibt mir nur der Einbruch nebst Kampf.
(01.07.2012, 22:15)Torbald schrieb: Gehe ich erst zu Erholt und setze da nicht nach bekomme ich bei Deregorn keine Textbox, kann da wieder nur einbrechen. Anders rum gesprochen: Die Textbox bei Deregorn bekomme ich erst wenn ich Erholt gekillt habe.
Nach meiner Beobachtung ist es so, daß Erholt von Tiefhusen tagsüber und Deregorn von Donnerbach nur nachts die Tür öffnet. Einbrechen kann man immer und dann kommt es auch zum Kampf. Aber ein Gespräch mit Deregorn von Donnerbach findet nur nachts statt. Das war bei mir auch der Fall, ohne dass ich Erholt zuvor angegriffen habe.


Meine Theorie ist nach allem, dass sowohl Deregorn von Donnerbach als auch Erholt von Tiefhusen Mitglieder des Bannstrahler-Ordens sind. Dagegen spricht allerdings, was Torbald oben nachgewiesen hat:
(01.07.2012, 22:15)Torbald schrieb: Geht man anschließend zu Erholt kommt die Standardtextbox (2/Nein), beim 2. Besuch dann ein Hinweis auf den Lynchmob (siehe Anhang)
Diese Äußerung, dass er froh über das Geschehene sei, könnte aber nach dem Tod des Anführers auch reiner Selbstschutz sein. Was dafür spricht, daß auch Erholt von Tiefhusen eines der 8 Bannstrahler-Mitglieder in Gashok ist, ist folgendes:

- Schon Gerlanje weist darauf hin, dass beide sehr zeitnah zugezogen sind. Und Zuzüge von Fremden sind sehr ungewähnlich in Gashok.
- Von Kuslik hat beide im Verdacht und er scheint gegen die Bannstrahler zu ermitteln.
- Man kann des Nachts auf dem Marktplatz ein Gespräch über mehrere Textboxen mit einem Bürger führen. Der rempelt einen zunächst an und reagiert unfreundlich, entschuldigt sich aber dann und erklärt, dass man hier nicht so gegen Auswärtige hetzen sollte, weil ja auch welche in der Stadt wohnen und sehr ehrbare Bürger seien. Auf Nachfrage, was zu seinem Umdenken geführt habe, sagt er:
Bürger Gashoks schrieb:Nun, sie sind sehr anständige Leute, die beiden. Die sind noch für Recht und Ordnung und, jawohl, die setzen sie auch durch, wenn es sein muß, auch persönlich.
Er spricht hier also von zwei Auswärtigen, die offenbar stark praiotisch orientiert sind:
   

Das können m.E. nur Deregorn und Erholt sein. Denn von Kuslik scheint ja gerade kein Bannstrahler zu sein, da er die anderen verrät.

Was haltet Ihr von der Theorie?
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#14
Ich habe deinen Artikel sehr interessiert gelesen.

Ich denke an dieser Stelle ist es wie schon an einigen anderen, dass die Queste von den Programmierern nicht 100% zu Ende gedacht worden ist.

Generell passt ja das Meiste, die Frage wieso man keinen Hinweis bekommt und möglicherweise einen Unschuldigen tötet ist aber auf jeden Fall gestattet.

Der Bannstrahlorden scheint ja so etwas wie die N*zis unserer Zeit zu sein. Da stellt sich mir die Frage wieso Donnerbach (und vielleicht Erholt) überhaupt nach Gashok gehen. Ist der Orden vielleicht größer und über ganz Aventurien (oder zumindest nördlich von Punin) verteilt und die beiden sind so ein Art Missionare oder mussten sie aus deren alten Heimat fliehen. Vorher schien ja alles friedlich in Gashok gewesen zu sein.
Zitieren
#15
(05.10.2015, 09:10)Zurgrimm schrieb: Im Haus direkt westlich von Erholt von Tiefhusen wohnt übrigens ein Grabosch Guidon, der tatsächlich ganz ungefragt einen Hinweis auf die Praios-Fanatiker gibt:
Grabosch Guidon schrieb:Es geschehen gar seltsame Dinge in Gashok, wenn Praios sein Haupt verhüllt.

Als P&P-Spieler sehe ich das als einen sehr dezenten und vorsichtigen Hinweis auf die Bannstrahler. Wenn Praios, der Sonnengott, sein Haupt verhüllt, ist es Nacht. So gesehen sagt er nur, dass nachts seltsame Dinge in Gashok passieren, und man muss schon ziemlich zwischen den Zeilen lesen, um die Umschreibung als Hinweis auf den Laienorden der Bannstrahler zu verstehen.
Interessant in diesem Zusammenhang ist auch der Nachname "Guidon" des Zwerges, der wohl auf einen gewissen Herrn Henkel zurückgehen dürfte.

(05.10.2015, 09:10)Zurgrimm schrieb: Nach dem Besuch bei von Kuslik kennt man die Namen und ungefähren Wohnorte von Erholt von Tiefhusen und Deregorn von Donnerbach. Laut von Kuslik passen zu beiden die Namen nicht recht. Aber was er damit meint, wird nicht klar.
Hier kann ich als P&P-Kenner nur mutmaßen. Donnerbach ist ein Pilgerort der Rondrakirche, Tiefhusen ist ein Pilgerort der Rahja-Kirche. Könnte heißen, dass Deregorn nicht besonders mutig und Erholt nicht besonders sinnenfroh ist. Oder das Erholt immer ganz abgekämpft aussieht und nicht im Mindesten erholt :D

(05.10.2015, 09:10)Zurgrimm schrieb: Das können m.E. nur Deregorn und Erholt sein. Denn von Kuslik scheint ja gerade kein Bannstrahler zu sein, da er die anderen verrät.

Da gebe ich dir Recht, die Informationen, die das Spiel einem gibt, lassen kaum einen anderen Schluss zu - unter der Annahme, dass keiner der Informaten lügt.
Interessant wäre es hier, einmal durch die Textdateien von Schweif zu gehen, ob es dort noch relevante Textstellen gibt, die im Spiel nicht auftauchen.

(05.10.2015, 11:38)Recke schrieb: Der Bannstrahlorden scheint ja so etwas wie die N*zis unserer Zeit zu sein. Da stellt sich mir die Frage wieso Donnerbach (und vielleicht Erholt) überhaupt nach Gashok gehen. Ist der Orden vielleicht größer und über ganz Aventurien (oder zumindest nördlich von Punin) verteilt und die beiden sind so ein Art Missionare oder mussten sie aus deren alten Heimat fliehen. Vorher schien ja alles friedlich in Gashok gewesen zu sein.

Nun, die Bannstrahler sind ein fanatischer Laienorden des Praios. Gerade neuere Publikationen versuchen, den Bannstrahlern das Faschisten-Image zu nehmen. Da Praios auch Gott der Gesetze ist, wird ein Bannstrahler in der Regel einen (Weiß-)Magier in Ruhe lassen - dieser ist durch den Codex Albyricus geschützt, er darf ganz offiziell zaubern. Dass viele Bannstrahler sich hier strengere Gesetze wünschen und z.B. wenig Respekt vor der "freien Forschung" eines Schwarzmagiers haben, ist ebenso klar wie die häufig kompromisslose Haltung gegenüber Hexen, Druiden und anderen "ungesetzlichen Zauberern".
Ebenso unerbittlich sind die Bannstrahler natürlich im Kampf gegen Borbarad und seine Erben in den Schwarzen Landen. In dieser Form begegnet man beim P&P gelegentlich recht kooperativen Bannstrahlern, die durchaus mit sich reden lassen und nicht gleich jede Hexe auf den Scheiterhaufen bringen.
Hallo, ich bin's - der Bart von Fidel Castro. Und mir ist total langweilich nie geschnitten wurde.
I'm a roleplayer. My dice are like my relationships: platonic and unlucky.
Zitieren
#16
(05.10.2015, 20:57)Hendrik schrieb: Interessant wäre es hier, einmal durch die Textdateien von Schweif zu gehen, ob es dort noch relevante Textstellen gibt, die im Spiel nicht auftauchen.
Ja, solche, die es eventuell nicht ins Spiel geschafft haben oder auch solche, die im Spiel sind, auf die aber zufällig niemand gestoßen ist, der hier berichten wollte. - Die nächtliche Begegnung mit dem Bürger, der auf die beiden Auswärtigen Bezug nimmt, war mir z.B. auch neu. Kann sein, daß ich sie früher schon mal hatte, das ist zu lange her. Ebensogut kann es aber auch sein, daß es noch mehr von der Sorte gibt, die ich (zumindest) jetzt nicht gesehen habe. Da ist ja immer auch ein Zufallselement drin, denke ich mal.

(05.10.2015, 20:57)Hendrik schrieb: Nun, die Bannstrahler sind ein fanatischer Laienorden des Praios. Gerade neuere Publikationen versuchen, den Bannstrahlern das Faschisten-Image zu nehmen.
Ich würde die Bannstrahler der Anlage nach auch eher weniger mit Faschisten, als vielleicht eher mit irdischen Islamisten vergleichen. Es sind eben religiöse Eiferer, die skrupellos und vom Blickwinkel der Mehrheit aus fehlgeleitet ihre Vorstellung von den Geboten (eines) Gottes durchsetzen wollen. Die Bannstrahler sind ja auch nicht per se gegen alle Fremden, sondern gegen einige Aspekte, wie eben v.a. das Zaubern. Daß sie dadurch feindselig gegenüber von Natur aus magiebegabten Elfen sind, ist eher eine Folge davon als von allgemeinem Rassismus. - In gewisser Weise mag es sowas wie eine aventurische "Scharia-Polizei" sein, die eine als göttilich empfundene, strenge Ordnung durchsetzen will - sei es das Nichttrinken von Alkohol bzw. das Nichtbesuchen von Tanz- und Musikveranstaltungen oder - aventurisch - das Nichtzaubern.

Natürlich ist das wenn man genau hinschaut sehr schief und das soll jetzt auch bitte nicht zu einer politischen oder religiösen Diskussion führen. Ich meine nur, daß es in der irdischen Welt Naheliegenderes als die NS-Ideologie für Vergleiche mit den Bannstrahlern geben dürfte.
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#17
(05.10.2015, 21:16)Zurgrimm schrieb: Die nächtliche Begegnung mit dem Bürger, der auf die beiden Auswärtigen Bezug nimmt, war mir z.B. auch neu. Kann sein, daß ich sie früher schon mal hatte, das ist zu lange her. Ebensogut kann es aber auch sein, daß es noch mehr von der Sorte gibt, die ich (zumindest) jetzt nicht gesehen habe. Da ist ja immer auch ein Zufallselement drin, denke ich mal.

Ein Zufallereignis ist der Bürger nicht, das ist fest mit der Gashokqueste verknüpft, und er taucht genau einmal auf, ich weiß jetzt nicht mehr auswendig, welche Aktion dieses Gespräch freischaltet. Auf jeden Fall muss man die zweite Antwort wählen, wenn man ins Gespräch kommen will, und je nachdem, was man wählt, sagt er gewisse Dinge, aber alles dreht sich um das Thema Auswärtige und diese neuen.

Diese Bannstrahler halte ich für eine Sekte. Dass sie gegen den Borbaradismus kämpfen, weiß ich sehr wohl. Falls du meine Geschichte gelesen hast, ist in der Schicksalsklinge HD ein Ereignis namens Borbarads Jünger eingebaut worden, und es gibt noch ein Folgeereignis.
Hacke Tau, Kumpels!

Ihr seid Freunde der alten NLT? Freunde des Mikromanagements? Ihr sucht eine neue Herausforderung, weil euch die NLT zu leicht war?

Dann spielt doch mal Schicksalsklinge HD 1.36 von Crafty Studios!
Zitieren
#18
Hallo,

ja, ich lebe noch :)

Ich bräuchte mal asap einen Screenshot der Textbox, die kommt, wenn man von Artherion zurück nach Gashok kommt und einem erzählt wird, dass es doch eigentlich ganz romantisch wirkt. Hat das jemand zufällig vorrätig?

Ich kann derzeit nicht zeitnah selbst einen machen...

Danke :)
Zitieren
#19
(07.03.2016, 10:04)Grumbald Gurnisson schrieb: Ich bräuchte mal asap einen Screenshot der Textbox, die kommt, wenn man von Artherion zurück nach Gashok kommt und einem erzählt wird, dass es doch eigentlich ganz romantisch wirkt. Hat das jemand zufällig vorrätig?
Ja, bittesehr:
   

Aber hat es einen besonderen Grund, daß Du diese Frage im Bereich zur NLT HD stellst? Oder kann ich Deine Frage in den Bereich zum originalen Sternenschweif von 1994 verschieben?
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#20
Klar, sollte nur schnell gehen und hab NLT gelesen :D

Danke!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste