Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
RPG-News von GOG (Neu-Releases & Angebote)
(28.06.2019, 16:52)Zurgrimm schrieb:
(27.06.2019, 16:42)Fenris schrieb: Cool wer es noch nicht hat, sollte zuschlagen. Ist das einzige Spiel auf meiner Festplatte.
Habe ich nicht. Aber was ist "The Witcher"? Ist das nicht sowas wie Diablo?

Es ist ein RPG in Third Person Sicht, welches die Geschichte der Hexer-Romane fortsetzt, bzw. daran anknüpft. Man spielt Geralt von Riva, der als Hexer die Funktion eines Monsterjäger hat. Auf Grund der Lebensumstände seiner Welt, aber auch häufig gezwungen ist sich Menschen zu erwehren. (Hexer selbst sind Mutaten).

Ein Rollenspiel ist es im engeren Sinne, weil du die Rolle des Geralt ausfüllst, der bereits eine definierte Figur ist. Das Charakterpiel get hier also eher um Nuancen. Daran hängt auch die Waffenwahl, Hexer sind Schwertkämpfer, verfügen über eine niedrige Form der Magie und beherrschen Alchemie. Der große Reiz an The Witcher, ist neben Geralt selbst, dass die Welt unheimlich toll umgesetzt wurde und die Schreiber fantastische Quests geschrieben haben.

Triebfeder in Teil 3 ist für Geralt die persönliche Suche, nach einem Menschen der ihm viel bedeutet. (darum muss man um die Hauptstory zu verstehen, nicht unbedingt die Vorgänger gespielt haben, weil diese Figur da keine Rolle einnahm). Darüber hinaus kann man Schätze suchen, dem klassischen Hexerhandwerk nachgehen, Ruinen erkunden, enorm viele interessante Dialoge führen und Bücher lesen.

(28.06.2019, 18:45)Wintermute101 schrieb: Black spiral dancer können normalerweise nicht gespielt werden (zumindest im alten Werwolf gabs da nur ganz wenig zu), vorallem weil die ja alle wegen ihrer Verbindung zum wyrm durchgedreht sind.weiß gar nicht ob die überhaupt ne mondphasenklasse haben.

Get of fenris sind mehr die "erst schlagen dann fragen" Gruppe. Aber auch die haben natürlich ragabash.:D und am Ende hängt natürlich auch viel daran, was du bist. Homid, lupus oder metis. ;)
.
In der Jubiläumsausgabe "Buch des Wyrms" gibt es im Kapitel zu den Black Spirals einen Passus "Die Bastarde des Wyrms spielen". Da scheinen entsprechende Optionen zu bestehen. Sollte ich mir also das Regelwerk anschaffen, müsste ich diesen Quellenband noch dazu erwerben. Aber du hast recht, lange Zeit muss man davon abgesehen haben, so etwas für Spielercharaktere anzubieten. Wenn man sich zu den Black Spirals beliest ist da ja auch ein Sud wirklich pervertierter Gewalt - den muss man erstmal verdauen können.
[Bild: csp_fenris.jpg]
 Autor beim Gothic 3 Community Story Project & Redakteur bei MovicFreakz.de
Zitieren
Yups. UND , und das ist wichtig, wenn man einen black spiral dancer spielt,müssen das alle anderen auch. Mein Meister hat mal mit ner früheren runde von sich eine black spiral dancer pack gespielt. War nicht einfach das ganze(selbst mit den regeln). Gerade auch den Wahnsinn der da immer mit drin ist auszuspielen. Ist halt wichtig zu wissen ein black spiral dancer wird nie mit "normalen" garou zusammenspielen können. Sprich entweder alle sind BSD oder keiner. ;)

Tante edit sagt:
Und um das auch noch anzufügen: Ja, the witcher 3 ist ein prima Rollenspiel. Und hat nix mit diablo oder ähnlichem zu tun. Ich hatte aber auch mit allen 3   witcher spielen viel Spass. Auch wenn sich das gameplay bei jedem teil massiv geändert hat. Sicher kann man auch ohne witcher 1+2 gespielt zu haben Spass an teil 3 haben. Es gehen einem halt nur ein paar Anspielungen verloren bzw kennt man manche Charaktere noch nicht aus den vorher gehenden spielen.
Zitieren
Das Werwolf-Thema wäre eigentlich nen eigenen Thread wert. Ist etwas schade wenn es hier untergeht. ;)

Zu The Witcher:
Der erste Teil war damals bei Release schon was Besonderes. Die meisten Fantasy-Rollenspiele für PC hatten doch irgendwie ein klassisch fiktives Setting, das irgendwie von einem High Fantasy-Mittelalter inspiriert war. Bei den Kreaturen, die es zu bekämpfen gab, gab es nicht wirklich Überraschungen. Drachen, Orks, Untote ... Dämonen mit mehr oder weniger kreativen Namen ...
In The Witcher hingegen tummeln sich Gestalten aus osteuropäischen Sagen, von denen man, wenn man sich vorher nicht so mit diesen Geschichten beschäftigt hat, nicht unbedingt was gehört hat. Und es hatte dieses "erwachsenere", derbe Setting. Krieg, Rassismus und deren Folgen wurden ernsthafter dargestellt als die ulkigen Streitereien zwischen Elfen und Zwergen ...
und in diesem Spiel schlachtet man nicht einfach irgendwelche Monster. Viele Monster haben ihre eigene Geschichte - mal sind es individuelle Monster mit individueller Geschichte, manchmal wurden sie erst durch Menschen zu Monstern, oder Menschen wurden zu diesen Monstern. Oder die Menschen sind die eigentlichen Monster.

Der zweite Teil fühlte sich linearer an, auch wenn es Entscheidungsmöglichkeiten gab. Der dritte Teil wiederum bot dann zum ersten Mal eine offene Welt, man kann sich darin also viel freier bewegen. Eine Charaktergenerierung oder Auswahl gibt es nicht, da man nunmal den Protagonisten der Bücher spielt. Im dritten Teil darf man aber ab und zu in die Rolle von Ciri schlüpfen, einer jungen Frau mit besonderen magischen Fähigkeiten, die vom Hexer (dem Protagonisten) ausgebildet wurde.
Hin und wieder ist the Witcher 3 mit Absicht auch mal richtig kitschig, ab und an gibt es auch Quests, die sich überhaupt nicht ernst nehmen (Anspielung auf das "Haus, das verrückte macht" aus Asterix) aber das bildet einen Kontrast zu dem sonst so spannungsgeladenen Kriegs- und Besatzungs-Setting.

Ich kann insbesondere den dritten Teil nur empfehlen, der hat mich inhaltlich am meisten begeistert - auch die beiden Erweiterungen, die nochmal neue Handlungsstränge hinzufügten. Das Spiel ist wie ein guter, spannender Fantasyroman, in dem man die Hauptrolle spielen darf.

Hier gibt es auch einen eigenen Thread zu The Witcher 3.
Zitieren
Ich finde, "The Witcher" besticht vor allem durch die vielen dem Spieler überlassenen Entscheidungen, bei denen es häufig kein offensichtliches "richtig" oder falsch" gibt, sondern einfach nur Option A oder Option B und die daraus resultierenden Konsequenzen (die oftmals wirklich spürbar sind und mitunter erst viel später im Spielverlauf relevant werden). Speziell der erste Teil war in der Hinsicht wirklich manchmal knifflig und überragend gut. Es ist lange her, dass ich das Spiel gespielt habe, aber ich weiß noch, wie oft ich davor saß und dachte "Oh man, verdammt, was ist denn jetzt das kleinere Übel?" Also das sind keine Pseudo-Entscheidungsmöglichkeiten, die dem Spieler durch verschiedene Antwort-Optionen in Dialogen irgendwas vorgaukeln (was viele Spiele ja so machen), sondern da kann man echt Einfluss nehmen. Leider wurde das aber in Teil 2 und Teil 3 etwas weniger, fand ich.

Teil 2 war vergleichweise kurz und auch etwas linearer, ja. Hat aber auch Spaß gemacht. Und Teil 3 ist in meinen Augen ein absolutes Meisterwerk. Vielleicht das beste Computerspiel, das ich je gespielt habe. Neben unzähligen anderen Aspekten auch wegen der sehr fairen DLC-Politik. Es gab einige kleine, kostenlose Erweiterungen und daneben zwei Story-DLCs mit hervoragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. In der Hinsicht muss man CD Projekt wirklich loben, denn wie viele Publisher/Entwickler schmeißen nicht irgendwelchen Mini-Mumpitz wie neue Kostüme,Waffen und derlei Kram hinterher und verlangen dafür auch noch Geld? Nahezu alle. Hat CD Projekt nicht gemacht und dennoch war "Witcher 3" in kommerzieller Hinsicht ein voller Erfolg und das sei ihnen auch wirklich gegönnt. :up:
Zitieren
Venetica ist bis 2. August für 2,59 € erhältlich -> https://www.gog.com/news/neuerscheinung_...d_editionb

Text und Ton in Deutsch, das Spiel kommt in der Gold Edition daher. Leider ist im Angebot nicht ersichtlich, was das Gold ausmacht.
Zum NLT-Wiki: http://nlt-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php , Zum Drakensang-Wiki: http://drakensang-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php
KEIN SUPPORT per E-Mail, PN, IRC, ICQ! Lest die Regeln und benutzt das Forum für sämtliche Anfragen! KEINE persönliche Betreuung!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste