Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Musik der NLT-Inspirationsquellen
#1
Hallo,

ich möchte an dieser Stelle Musik sammeln, die gewisse Ähnlichkeiten mit Teilen des NLT-Soundtracks hat und die jeweiligen Komponisten (Rudi Stember, Guido Henkel) jeweils inspiriert haben könnte.

- Vor längerer Zeit schon ist mir die Ähnlichkeit aufgefallen zwischen der Reisemelodie von Sternenschweif (GMTRAVEL.XMI/SBTRAVEL.XMI) (hier) und "Theology/Civilzation" aus dem Conan-Soundtrack (hier).
- Ziemlich eindeutig ist das auch beim Anfang von FINALE.XMI (hier) und dem Thema von "Willow" (hier)

Habt ihr ähnliche "Entdeckungen" gemacht? Was hat Guido wohl bei "Riva" inspiriert? Wo findet man Musik, die dem Soundtrack der "Schicksalsklinge" ähnelt?
Hallo, ich bin's - der Bart von Fidel Castro. Und mir ist total langweilich nie geschnitten wurde.
I'm a roleplayer. My dice are like my relationships: platonic and unlucky.
Zitieren
#2
(13.06.2014, 14:19)Hendrik schrieb: Wo findet man Musik, die dem Soundtrack der "Schicksalsklinge" ähnelt?
Es mag rein subjektiv sein, denn ich kenne mich mit Musik weder aus noch habe ich es direkt verglichen ... aber bei der Titelmusik von "Zurück in die Zukunft" (mit Michael J. Fox in der Hauptrolle) mußte ich schon immer ans Intro von Schick denken. Der Film stammt aus 1985, also nur ein paar Jahre vor der Schick.
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#3
Sehr schöne Idee, diese Frage habe ich mir noch nie gestellt gehabt. Die Ähnlichkeit zwischen dem "Conan"-Thema und der "Reisemusik" ist wirklich sehr auffällig; mir fällt dabei gerade auf, wie schön und stimmungsvoll die Themen aus "Conan" sind, dem eher tumben Plot zum Trotz.

Ich überlege und suche gerade, ob mir da was einfällt, so spontan habe ich leider keine Assoziationen - aber vielleicht könnte Guido Henkel (wenn er dies hier lesen sollte) ja etwas dazu sagen, schließlich war er doch maßgeblich an der Musikuntermalung beteiligt, wenn ich da nun nichts bei den Teilen der NLT durcheinander bringe.
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#4
Ein kleiner topic-Streifschuß...
Beim "Dungeon-Theme" von Schick (klick) hört man (besonders gut am Anfang) im Hintergrund so einen oszilierenden "Soundeffekt", klingt ein wenig wie ein künstliches, immitiertes Grillenzirpen. Das hat mich von jeher stets an den schwarz/weiß-Schinken "Formicula" (Originaltitel: "Them!") von 1954 erinnert. (klick)
(Habe jetzt keinen besseren Ausschnitt finden können, aber im Film gibt es Stellen, in denen der "Sound" der Ameisen, ihr "Thema" quasi, auch leiser, dezenter, eben mehr wie beim Schick-dungeon-theme rüberkommt.)
Mag natürlich auch rein subjektiv sein. Formicula hab ich mal als kleiner Junge heimlich nachts angeschaut, allein in einem "riesigen" Haus, als "Mama und Papa" nicht da waren... seitdem werde ich dieses Geräusch wohl nie wieder vergessen. Und dieser Umstand katapultiert mich stets in eine, gewissermaßen gruselmäßig "authentische Stimmung", wenn ich Schick spiele. :D
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#5
Guido Henkel:

Dokken
van Halen
Stormbringer
Breathless
Jerry Goldsmith
Danny Elfman
John Williams (Schindlers Liste)

(Quelle: MattChat 219)
Zitieren
#6
Riva hat da auch ein bisschen was zu bieten:

Der Anfang von dem hier klingt ziemlich genau wie das hier.

Und das hier ist im Grunde das hier, nur ein paar bpm schneller.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass irgendwo noch Bram Stoker's Dracula Pate stand, weiß aber gerade nicht bei welchem Teil oder welches Stück.
Zitieren
#7
(13.06.2014, 20:51)Brostmoskel schrieb: Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass irgendwo noch Bram Stoker's Dracula Pate stand, weiß aber gerade nicht bei welchem Teil oder welches Stück.

Mich erinnert die Zwergenbinge an Dracula´s Theme.

Übrigens gute Beobachtungen bei den anderen Stücken! :)
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#8
(13.06.2014, 21:07)Alrik Alrikson schrieb: Mich erinnert die Zwergenbinge an Dracula´s Theme.

Übrigens gute Beobachtungen bei den anderen Stücken! :)

Genau, das war's. :up:

Die ganzen Soundtracks liefen bei uns damals beim PnP-Zocken in Dauerschleife. Da fiel das irgendwann mal auf ...
Zitieren
#9
Der Conan-Soundtrack war vermutlich nicht nur an der im Eingangspost erwähnten Stelle bei Sternenschweif Inspirationsquelle, denke ich.
Das Schweif-Intro [klick] erinnert mich auch sehr stark an das Crom-Thema:
Prolog/Anvil of Crom [klick] (ab ca. 1:05; nach dem Erzähler)
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#10
Bei Wikipedia ist Chris Hülsbeck als Mitkomponist der Schicksalsklinge gelistet. Weiß .jemand, was er genau gemacht hat?
Zitieren
#11
Track 14 "Apidya Credits" des Schick-Soundtracks (auf der Spiel-CD nicht enthalten) ist von Hülsbeck, ein Titel aus dem Apidya-Soundtrack (von dem legendären Shoot 'em up), auf welchem Hülsbeck einst das Main-theme von Schick (Blade of destiny) unter dem Titel "Blade of Fate" veröffentlichte. Eine Art Revanche-Danke von Stember, würde ich mal vermuten. Ich kenne die genaue Story, wie es dazu kam, nicht. Könnte eine gegenseitige publicity-Förderung unter Musikerkollegen gewesen sein, oder auch einfach nur eine Form von gegenseitiger Anerkennung.
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#12
(17.06.2014, 11:40)Tobi schrieb: Der Conan-Soundtrack war vermutlich nicht nur an der im Eingangspost erwähnten Stelle bei Sternenschweif Inspirationsquelle, denke ich.
Das Schweif-Intro [klick] erinnert mich auch sehr stark an das Crom-Thema:
Prolog/Anvil of Crom [klick] (ab ca. 1:05; nach dem Erzähler)

Ja, vor allem, wenn man sich das Intro von Conan dazu ansieht. Das Thema "Schmieden" ist ja beiden Intros gemein.

(17.06.2014, 12:53)Rabenaas schrieb: Bei Wikipedia ist Chris Hülsbeck als Mitkomponist der Schicksalsklinge gelistet. Weiß .jemand, was er genau gemacht hat?

Ich glaube mich zu erinnern, dass das lediglich an einer Soundtrack-CD zu Schicksalsklinge lag, auf der auch ein Track von Hülsbeck (sozusagen als Bonus) drauf war. Leider finde ich gerade keinen Beleg dafür.
EDIT: Geninjat von Tobi-San. Arigato!
Hallo, ich bin's - der Bart von Fidel Castro. Und mir ist total langweilich nie geschnitten wurde.
I'm a roleplayer. My dice are like my relationships: platonic and unlucky.
Zitieren
#13
Büdde!

Es gibt da eine Komposition, die hat mich auch schon seit längerem an den NLT-Soundtrack erinnert. Es gibt da 2 Probleme: es könnte durchaus Einbildung sein, und es ist ein recht unbekanntes Werk, bei dem die Wahrscheinlichkeit, daß es als Inspirationsquelle diente, doch eher gering ist.

Ich hab das jetzt mal bei YT... äh, gefunden.
Old Priest Suite - von Clive Nolan (nur die Abschnitte zwischen 2:05 - 2:50; und 3:50 - 5:50/bzw. bis 7:15; das Übrige nicht)

Erinnert nur mich das an die NLT? Riva? Main-Theme vielleicht?

Der Titel wurde 1989 komponiert, für einen Film namens Old Priest. Laut Booklet handelt es sich hierbei um ein Frühwerk eines jungen Nachwuchsregisseurs, vermutlich eine Art B- oder C-Movie. Dürfte eher unbekannt sein. Außerdem ist dieser Titel zwar auch auf einem Album erschienen ("Conflicts"/1990), allerdings lediglich mit einer Auflage von 500 Stck. (die Aufnahme bei YT ist von einem Album aus 2003).

Alles in allem ein wenig dünn. Aber ich wollts einfach mal angemerkt haben.
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#14
(08.07.2014, 15:38)Tobi schrieb: Büdde!

Es gibt da eine Komposition, die hat mich auch schon seit längerem an den NLT-Soundtrack erinnert. Es gibt da 2 Probleme: es könnte durchaus Einbildung sein, und es ist ein recht unbekanntes Werk, bei dem die Wahrscheinlichkeit, daß es als Inspirationsquelle diente, doch eher gering ist.

Ich hab das jetzt mal bei YT... äh, gefunden.
Old Priest Suite - von Clive Nolan (nur die Abschnitte zwischen 2:05 - 2:50; und 3:50 - 5:50/bzw. bis 7:15; das Übrige nicht)

Erinnert nur mich das an die NLT? Riva? Main-Theme vielleicht?

Der Titel wurde 1989 komponiert, für einen Film namens Old Priest. Laut Booklet handelt es sich hierbei um ein Frühwerk eines jungen Nachwuchsregisseurs, vermutlich eine Art B- oder C-Movie. Dürfte eher unbekannt sein. Außerdem ist dieser Titel zwar auch auf einem Album erschienen ("Conflicts"/1990), allerdings lediglich mit einer Auflage von 500 Stck. (die Aufnahme bei YT ist von einem Album aus 2003).

Alles in allem ein wenig dünn. Aber ich wollts einfach mal angemerkt haben.

Also mich erinnert das am ehesten an das Gashok-Theme aus Sternenschweif...
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#15
(08.07.2014, 16:34)Alrik Alrikson schrieb: Also mich erinnert das am ehesten an das Gashok-Theme aus Sternenschweif...
Da hast Du gar nicht mal so unrecht. :up:
Aber mir schießt immer das Holberker-Viertel durch den Kopf, wenn ich dieses Old Priest Suite höre. Kann es nur nicht festmachen, wieso, weshalb, warum. :silly:
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#16
(13.06.2014, 19:31)Rabenaas schrieb: Guido Henkel:
[...]
Danny Elfman
[...]

(Quelle: MattChat 219)

Das muß der sein --> Armee der Finsternis - March of the Dead
Klingt nach Tiefhusen.
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#17
(23.01.2018, 06:12)Tobi schrieb:
(13.06.2014, 19:31)Rabenaas schrieb: Guido Henkel:
[...]
Danny Elfman
[...]

(Quelle: MattChat 219)

Das muß der sein --> Armee der Finsternis - March of the Dead
Klingt nach Tiefhusen.

Und dann müsste euch auch dieser Track bekannt vorkommen: --> Armee der Finsternis - Prologue  
Und der genauso: --> Armee der Finsternis - Building the Deathcoaster

Na, wer weiß es??  :D
Zitieren
#18
(24.01.2018, 23:03)Tiefhusen schrieb:
(23.01.2018, 06:12)Tobi schrieb:
(13.06.2014, 19:31)Rabenaas schrieb: Guido Henkel:
[...]
Danny Elfman
[...]

(Quelle: MattChat 219)

Das muß der sein --> Armee der Finsternis - March of the Dead
Klingt nach Tiefhusen.

Und dann müsste euch auch dieser Track bekannt vorkommen: --> Armee der Finsternis - Prologue  
Und der genauso: --> Armee der Finsternis - Building the Deathcoaster

Na, wer weiß es??  :D

Sehr gut, im Original fast noch besser. ;)

Dürften 1.) Die Schwarzmagier vor Lowangen und 2.) Die Schmiede sein, wenn mich mein Gehör bzw. Gedächntis nicht trügt.


:ot:  Das Cover der YT-Links erinnert doch sehr an DOOM.
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#19
(24.01.2018, 23:38)Alrik Alrikson schrieb: Dürften 1.) Die Schwarzmagier vor Lowangen und 2.) Die Schmiede sein, wenn mich mein Gehör bzw. Gedächntis nicht trügt.


:ot:  Das Cover der YT-Links erinnert doch sehr an DOOM.

Richtig!!

zu 1) Ebenso das Finale im Phex-Tempel und der Lynchmob in Gashok, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt.
zu 2) auch im Tempel (CD 2)
Zitieren
#20
Tatsächlich, so ist es!

Verrückt, da kenne ich die NLT-Musik seit Jahrzehnten und höre heute erstmalig von den Ursprüngen.

Dabei empfand ich die Sternenschweif-Soundtracks gerade in der Diskettenversion manchmal (Tiefhusen!) schon sehr, hmm, unpassend bzw. gewöhnungsbedürftig.

Und nun die Erkenntnis, dass hier einfach dreist abgekupfert wurde. Shame on you! :lol: 

Wobei, ganz ehrlich: :no:

Ein bischen enttäuschend oder desillusionierend ist es schon.
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste