Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Soundfonts für Schweif
#1
Mit welchem Soundfont hört sich Schweif am besten an?

Was ich bislang ausprobiert habe:

GUS
Fluid R3
Patch93's GS-55 V1.9
(die letzten beiden unter timidity++).

Ich würde sagen, Fluid und GUS hören sich nicht schlecht an. Dem GS-55 können aber beide nicht das Wasser reichen. Der rockt richtig.

Darf man hier eigentlich Hörproben hochladen?
Zitieren
#2
Patch93's SC-55 soundfont ist inzwischen bei v2.2 angekommen.
Zitieren
#3
Bislang habe ich ausprobiert:

Merlin GM v32 v3.2 http://soundfonts.gonet.biz/search.php?name=Merlin GM v32
GeneralUser GS 1.47 http://www.schristiancollins.com/generaluser.php
PersonalCopy 5.1f http://www.personalcopy.com/linuxfiles.htm
Unison.sf2 http://www.personalcopy.com/linuxfiles.htm
Patch93's SC-55 soundfont (s.o.)
4GMGSMT.SF2 (liegt Treibern z.B. von AWE64 bei)

Für mich klingt Unison am besten.
Zitieren
#4
Hi,

habe mich bisher leider noch nicht aufraffen können, die von Dir genannten Soundfonts mal auszuprobieren ;-) Ein Vorteil, den der offizielle Font 4MB von Creative (ich glaube Du meintest für SBLive, SB Audigy und SB X-Fi ;-)) hat, ist, abgesehen davon erstaunlich nahe - zumindest bei Sternenschweif - an meinen Roland-Hardware-Modulen (SC-55 und SCD-7 - schließlich entstand die Musik zu Schweif bekanntlich auf Roland-Equipment) zu sein, auch den besten Bass-Punch zu haben, von den Soundfonts, die ich bisher ausprobiert habe. Besorg Dir Tie Fighter auf GOG - egal ob Floppy- oder DOS-CD-Version - und Du wirst verstehen, was ich meine. Alle anderen, abgesehen von Patch93 SC-55 1.9 (die späteren habe ich noch nicht ausprobiert) klangen erschreckend dünn und schwachbrüstig.

So ich mich doch noch aufraffe, werde ich dies selbstverständlich nachholen :-)


Gruß
Patrick
Zitieren
#5
Hallo,

habe es mittlerweile geschafft, mal das aktuelle Soundfont von Patch93 und Unison auszuprobieren und ich muss sagen, dass beide bei Schweif irgendwie relativ seltsam klingen. Bei Patch93 klingt meiner Meinung nach das 1.9er sogar besser mit Schweif. Das 4er von Creative klingt meiner Meinung nach nach wie vor am besten, aber vielleicht liegt dies auch daran, dass ich nicht Bassmidi et al. benutze, sondern den Soundfont-Manager der Soundblaster X-Fi. Trotzdem ist auch da noch ein bisschen Luft nach oben im Vergleich mit einem echten Roland SC-55- oder SC-7-Modul und den davon abgewandelten Karten oder Daughterboards (für diejenigen, die dies lesen und den Hardware-Midi-Sound von Roland nicht kennen, sei erwähnt, dass die Schweif-Musik (sowie auch die von Riva (Midi dort nur mit der Demoversion) - siehe dort auch die Credits im Intro ;-)) mit Roland-Equipment eingespielt wurde und dementsprechend General Midi-Musikstücke unter Schweif mit Roland-Modulen mehr oder weniger exakt so klingen, wie die CD-Audio-Musikstücke von Schweif (bzw. Riva ;-))). Werde bei SF2 folglich bis auf weiteres beim 4er von Creative bleiben (also das 4er, welches seit der SB Live von Creative mitgeliefert wird) - ansonsten natürlich bei meinen Roland-Hardwaremodulen. Trotzdem bin ich nach wie vor für jeden Hinweis auf gute SF2-Soundfonts dankbar :-).


Gruß
Patrick
Zitieren
#6
Mhm. Mir fehlt eine Anleitung, wie ich eine solche Sound-Fond zum Laufen bekomme.
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#7
Du meinst so etwas? ;)
Falls Du nicht zufällig über MIDI-Hardware verfügst.
Zitieren
#8
Jup, genau, sowas meine ich. Danke, Rabenaas. Und ja, ich habe keine Midi- od. Synth-Hardware. Bin voll auf die Emulation angewiesen. Ich werde es die Tage mal ausprobieren und dann berichten.

Zwar weist die Anleitung unter Linux und die Anleitung für Windows, auf die dort verwiesen wird, immer noch Lücken auf, aber ich hoffe, dass ich es sowohl unter Linux, als auch unter Windows hinbekomme.
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#9
Dann kannst Du ja vielleicht Deine Erfahrungen posten. Bei Windows bin ich klar raus.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste