Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Windows 10
#21
Bei Linux hat man einfach die Qual der Wahl. Ich habe vor ein paar Wochen Puppy Linux auf meinem alten Asus eee PC 701 installiert. Lief alles sofort ohne Probleme und das Netbook ist wieder richtig flott.
Zitieren
#22
Distributionen unterscheiden sich hauptsächlich durch ihr Paketsystem. Im Ernst. Ob ich jetzt Mint, Fedora oder OpenSuse mit KDE laufen lasse, sehe ich als Einsteiger wahrscheinlich erst mal keinen Unterschied. Und was Kernel anbelangt, ist die Desktop-Variante für die meisten Nutzer die richtige. Klar, es gibt meistens optimierte Versionen für real time, Xen-Virtualisierung, Server, ... Aber benutzt das wer zu Hause?

Interessanter ist erst mal die Auswahl der ggf. proprietären Treiber, Codecs etc.

EDIT: Spielen kann man inzwischen auch wirklich gut mit Wine, wenn man mit einem geringen Performaceverlust leben kann.
Zitieren
#23
(26.07.2016, 14:12)Hindro schrieb: Auf meinen alten Rechern ist Windows 10 ressourcen schonender als Windows 7 und Vista.

Den Effekt hatte ich auch von XP auf Windows 8 64Bit.
Die Schnellstartfunktion, Graphikkarten-Hardwarebeschleunigung bei Desktop, Browser und Media Player...


Das Problem war nur: Ist die Lizenz für WIN10 an das Mainboard gebunden oder nicht.
Die Mühle ist schon 8 Jahre alt. Übertaktet auch noch.
Ein altersschwacher Kondensator auf dem Mainboard und die Lizenz ist futsch?

Ist jetzt eh schon egal, da es kein kostenloses Update auf Win10 mehr gibt.



Zu Linux: Den Umstieg verschieb ich mal nach hinten.
Zitieren
#24
Natürlich wird das weiterhin kostenlos verteilt, bis auch noch der letzte zwangsbeglückt wurde. :rolleyes:
http://www.golem.de/news/windows-10-hint...9-rss.html

EDIT: Ein frisch installiertes Windows ist immer ressourcenschonender als ein altes System. Das war schon immer so.
Zitieren
#25
(31.07.2016, 21:21)Rabenaas schrieb: [...]

EDIT: Ein frisch installiertes Windows ist immer ressourcenschonender als ein altes System. Das war schon immer so.

Und jede neue Windows-Version benötigt mehr Ressourcen als der Vorgänger, in Bezug auf die gleiche Leistung. Das war leider auch schon immer so.
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#26
http://www.golem.de/news/windows-10-anni...0-rss.html
:D
Zitieren
#27
Um Asgrimms ursprüngliche Frage nochmal aufzugreifen: Nutzt hier jemand Windows 10?

Nach aktuellem Stand soll 2019 der Sicherheitsupdatesupport für Win 7 auslaufen, so dass man dann wohl wechseln sollte. Nun habe ich keine Lust, bei einem Rechnerneukauf Win 7 zu installieren, nur um dann in 1 1/2 Jahren ein neues OS aufspielen zu müssen.

Daher meine Überlegung: Entweder in den sauren Win-10-Apfel beissen oder tatsächlich mal was anderes probieren (Linux).


Jetzt geht es hier ja um Win 10, darum würde mich folgendes interessieren:

- hat hier jemand zuvor Win 7 genutzt, ist nun auf Win 10 umgestiegen und musste in Bezug auf Spiele (alte DOS-Sachen und modernere Games) irgendwelche Probleme feststellen?

- sind die Updates unter Win 10 immer noch zwingend bzw. unaufschiebbar?

- gibt es sonstige Überraschungen und "Optimierungen für den Anwender" von denen man wissen sollte?


Für auf Linux bezogene Fragen/Hinweise würde ich mich im entsprechenden Thread bemerkbar machen. :)
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#28
Also ich nutz Windows 10,

einige alte Spiele bedürfen sorgfältige Einstellungen um zu laufen z.B: Drakensang

Das mit den Updates ist immer noch scheiße

Cortona hört dich ab, wenn du es nicht abstellst
Zitieren
#29
Cortona - Sprachsteuerung? Ach du jeh, ist das da schon im Grundpaket mit drin?
Will eigentlich kein win10 mehr haben, wenn man da die Verbindungen nach außen nicht mehr verwalten kann.
Werde dann wohl Linux auf einen neuen Rechner packen müßen.
Und bis dahin mir vielleicht eine reine Surfmaschine besorgen. Nen kleinen Lappi oder so, an dem ich das mit dem Linux dann schon mal üben kann.
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#30
@Tobi
Cortana ist grundsätzlich immer mit dabei und muss erstmal deaktiviert werden.
Bei mir hat Windows 10 bisher, was Spiele betrifft, überhaupt keine Probleme gemacht. Drakensang habe ich schon seit Jahren nicht wirklich gespielt, daher bin ich mir da nicht ganz sicher, ob es unter Windows 7 diese Video-Anzeigeprobleme nicht auch schon gab?
Veraltete Adobe Programme funktionierten aber teils nicht mehr gut unter Windows 10. Konkret Adobe Illustrator + Indesign CS 5. Da waren teilweise Menüpunkte einfach komplett unsichtbar. Ich glaube da wurde nochmal etwas nachgebessert, aber das muss ich bei Gelegenheit nochmal prüfen.


Bezüglich Linux Rechner: Wenn du dir einfach mal eine - zum Beispiel - Kubuntu Live CD brennst, kannst du Linux auch direkt von CD starten - das bootet dann wie ein installiertes Betriebssystem. Brauchst dafür also nicht zwingend nen zusätzlichen Rechner. Zumindest fürs "erstmal üben" dürfte das reichen. :)
Siehe auch hier für ein paar Linuxversionen, die man auf diese Weise ausprobieren kann: https://userbase.kde.org/Live_CDs_-_a_wa..._distro/de
Zitieren
#31
Würde zum Booten vom USB-Stick raten. Man spart sich den Rohling und es geht schneller. ;)
Zitieren
#32
Ja, an sich schon. Boot von USB Stick hatte ich auch mal probiert, aber meine ollen Sticks waren nicht bootfähig. Wäre aber in der Tat mal eine Idee, das nochmal zu probieren. :)
Zitieren
#33
Man bekommt mittlerweile 16GB für unter €10 und 32GB unter €15, Allerdings liegt das Problem vermutlich eher in den BIOS-Einstellungen.
Zitieren
#34
Ja, danke für die Ideen mit Live-CD / USB-Stick. Der Link mit der Übersicht wird noch sehr hilfreich sein. :)
Bei meiner alten, und iwie recht speziellen Mühle werd ich allerdings wohl eher eine CD brennen. Meine 10 USB-Ports sind da wohl eher eine Stolperfalle. Der Port, der (lt. Dokumentation) bei Systemstart zuerst ansprechbar sein soll, ist es nicht. Das würde vermutlich ein wildes try and error Szenario werden, wenn ich nicht in alle USB-Buchsen gleichzeitig nen Stick klemme.
Aber egal, sehr akut ist es bei mir noch nicht. Weiß nicht, wie es bei Alrik aussieht, aber ich werde win7 bis nächstes Jahr wohl erstmal noch laufen lassen.
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#35
Aus reiner Neugier habe ich gestern auch nochmal geschaut:
Ich hab hier noch einen ausreichend großen USB Stick mit einer Ubuntu ISO von 2016. Also gestern nochmal probiert, damit zu booten. Vom BIOS wurde der Stick erkannt, aber kein Betriebssystem darauf. Ich habe dann im BIOS auch extra die Initialisierung sämtlicher USB Ports bei Systemstart aktiviert (da sonst nämlich nur die direkt beim Start aktiviert werden, an denen eine Tastatur oder eine Maus hängt).

Hat nichts geholfen, hartnäckig startete Windows. Auch die Anpassung der Boot-Reihenfolge änderte nichts. Testweise secure boot temporär deaktiviert - half auch nicht.
USB Stick als HDD eingestellt - brachte auch nichts.

Da es nun zwei Jahre her ist, dass ich diese ISO erstellt habe, weiß ich nicht mehr, ob ich da etwas bezüglich UEFI Kompatibilität gemacht hatte. Müsste ich nochmal probieren, weiß aber auch nicht ob es daran liegt.

So gesehen mag das Ganze mit USB Stick zwar theoretisch schneller gehen, aber leider nicht praktisch, wenn man erst noch mit den BIOS Einstellungen rumfuhrwerken muss, eh es überhaupt funktioniert. ;)
Zitieren
#36
So langsam bekomme ich ja doch ein schlechtes Gewissen, weil die Linuxfragen und Tipps hier ja schon ein wenig Off Topic sind jetzt... aber YAY! Bei mir hats endlich funktioniert mit dem Kubuntu Boot von USB. Es lag tatsaechlich nicht am USB Stick selbst, sondern aeh... entweder am BIOS oder an der Formatierung des Sticks. Beim nun erfolgreichen Versuch habe ich zum einen das Tool Rufus genutzt, um den Stick bootfaehig zu machen, zum anderen habe ich die BIOS Settings mal auf Default zurueckgesetzt und Fast Boot deaktiviert. Genau weiss ich nun nicht, was ausschlaggebend war, aber hauptsache es geht jetzt.

Die Sache war die, dass ich hier kein klassisches BIOS habe, sondern so ein Republic of Gamers UEFI BIOS. Da mussten wohl etwas andere Einstellungen gewaehlt werden.

Das einzig nervige ist gerade, dass ich hier jetzt ein EN Tastaturlayout habe. Muss mal gucken ob ich das aendern kann, damit Kubuntu gleich mit dem richtigen Layout startet.
Zitieren
#37
Danke für die Infos, habe mal ein bischen gegoogelt (Cortana) und einige Seiten gefunden, welche Tipps zu Datenschutz- und Privatsphäreneinstellungen geben.

Wenn es diese ganzen Sicherheitsupdates weiterhin geben würde, wäre ich ja noch immer bei Win XP, aber so... Naja, werde bei einem PC-Neukauf auf jeden Fall nicht wieder Win 7 installieren, wenn der Support bald ausläuft.
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#38
Als Um-/Neueinsteiger vielleicht nicht uninteressant ist diese Checkliste, was man als erstes in Win10 ändern sollte, bevor man damit arbeitet:
-> http://winfuture.de/special/windows10/fa...n-226.html
Zum NLT-Wiki: http://nlt-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php , Zum Drakensang-Wiki: http://drakensang-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php
KEIN SUPPORT per E-Mail, PN, IRC, ICQ! Lest die Regeln und benutzt das Forum für sämtliche Anfragen! KEINE persönliche Betreuung!
Zitieren
#39
So, jetzt bin ich auch bei Windows 10 gelandet.

Ist insgesamt nicht so schlimm wie ich dachte, auch wenn man (ich) doch eine Menge ausstellen und abschalten musste.

Was mir allerdings gar nicht gefällt, ist die Programmleiste. In Windows 7 konnte man über Start/Programme alle möglichen Shortcuts und Ordner für die einzelnen Programme erstellen, verschieben und löschen wie man wollte. Nun geht das irgendwie nicht mehr. Ich kann die Programme löschen, dann verschwinden sie auch von der Programmleiste, oder eben behalten. Aber dann habe ich auch Icons und Ordner, die ich gar nicht dort haben will ("Von Start lösen" bringt diesbezüglich ja auch nichts).

Google konnte mir da nicht weiterhelfen (oder das Teil heißt nicht Programmleiste) oder es stört einfach niemanden.
Weiß hier jemand, wie man die Icons vielleicht doch löschen kann, ohne das Programm zu deinstallieren?
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#40
Ich nehm an du meinst diese Leiste, die sich öffnet, wenn man das Windows-Symbol links unten betätigt? Ich nehm die Liste kaum mehr wahr. Also für "gerade erst installierte Programme" ist es mal nützlich, wenn sie direkt da oben angezeigt werden.
Ansonsten zieh ich mir das was ich wirklich sehen möchte, in den Kachelbereich (und entferne daraus Zeug, das ich nicht brauche), und die Startleiste an sich nutze ich nur zum Suchen installierter Programme (indem ich einfach nur den Startknopf drücke und den Anfangsbuchstaben des Gesuchten eingebe).

Vielleicht ist es eine Frage der Gewöhnung. Mit einem Tool wie Open Shell kannst du wohl die Startleiste wieder so aussehen/funktionieren lassen wie in Windows 7 - aber ohne Gewähr, selbst ausprobiert habe ich es nicht.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste