Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dosbox Multiplayer z.B. IPX
#1
Hallo zusammen,

ich möchte fragen, ob es schonmal jemand geschafft hat, einen alten Dos-Klassiker in der Dosbox im multiplayer z.B. über IPX zu spielen?
Ich hab das heute ausprobiert und bin kläglich gescheitert ...
Ich bin eine Testsignatur
Zitieren
#2
Ich habe schonmal Doom über das Internet gespielt, und auch ein paar andere Spiele. IPX wird ohnehin emuliert, unterm Strich spielst du also über TCP (oder gar UDP?). Ein Spieler stellt den Server dar und muss daher per IP/Port von außen ansprechbar sein; die Einstellungen zu Server etc. kann man zumindest mit dem Frontend D-Fend Reloaded bequem setzen.

Ist auch schon lange her, daher kann ich mich nicht an alle Details erinnern. Aber mit ein wenig Geduld bei der Einrichtung klappt es wunderbar.
NLT-Spielstandskonverter - konvertiert Spielstände zwischen beliebigen Teilen der Nordlandtrilogie
(alternativer Link)

Gravis Ultrasound+Sternenschweif

Battletech? MechWarrior: Living Legends! (Trailer)
Zitieren
#3
Habe da seinerzeit nur sehr wenige Erfahrungen machen können, zumal mit "echtem" DOS und Nullmodem, aber vielleicht hilft Dir ja dies weiter:

https://jclarchive.wordpress.com/2009/11...tunneling/
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#4
.
This is a UDP port and will need to be forwarded to the host through your firewall

Ich denke, das ist das Problem. Wie geht das? Muss der Router nicht auch überbrückt werden?
Ich bin eine Testsignatur
Zitieren
#5
Der Router sollte transparent sein. Es sei denn, er ist auch gleichzeitig eine Firewall. Es müsste reichen, wenn Du den Port nach außen öffnest.
Zitieren
#6
Ich kenne mich da nicht so wirklich aus, aber unter Win7 kann man für jedes Programm unter Systemsteuerung/Windows-Firewall/Erweiterte Einstellungen festlegen, welche Regeln gelten - u.a. auch die einzelnen Ports freigeben bzw. blockieren.

Man kann zwar auch routerseitig explizit festlegen, was dort in der Black- bzw. Whitelist auftaucht - wenn es beim Router aber keine Einträge gibt, sollte meiner Erfahrung nach nur die andere Firewall eingestellt werden müssen. Allerdings habe ich überhaupt keine Erfahrungen mit der Kombination von DOSBox und Firewalls bzw. DOSBox und Netzwerken...
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#7
Danke für die vielen Tipps. ich werd mir das am WE mal genauer anschauen. Brauch ja schließlich 2 PCs dazu ...
Ich bin eine Testsignatur
Zitieren
#8
Nicht unbedingt. Du könntest auch mit virtuellen Maschinen und einem virtuellen Netzwerk testen.
Zitieren
#9
Da die DosBox IPX schon auf TCP/IP umsetzt, gibt es, um eine Verbindung übers Internet herzustellen
folgende Möglichkeiten:

Als erstes muss IPX in der Dosbox.conf activiert werden (Eintrag IPX=false suchen und durch IPX=true ersetzen)

1. Die leichte Variante: Benutze eine Tunnelsoftware wie z.B. Hamachi oder Tunngle.
(Wird bei vielen alten Spielen verwendet um ein LAN-Netzwerk über das Internet zu simulieren.
Alle PC's müssen natürlich die Software installiert haben.
Hamachi erstellt einen eigenen Netzwerkadapter und stellt dir eine IP-Adresse zur Verfügung
über die sich dann die anderen Rechner sich mit Dir verbinden können.
Vorteil: Die IP Adresse ist immer gültig. Nachteil: Alle die mitspielen wollen, müssen die Tunnelsoftware installiert haben und im gleichen "virtuellen" Netzwerk sein.
Evtl. muss auch hier der Hamachi Port TCP & UDP 12975 weitergeleitet werden, siehe Punkt 2.
Dazu Auszug aus dem I-Net:Prinzipiell versucht LogMeIn Hamachi auftretende Port Probleme selbst zu lösen. Nacheinander versucht der Client zum Verbindungsaufbau erst einmal die Ports TCP 12975 und TCP 32976. Ist das nicht von Erfolg gekrönt, versucht Hamachi den Port SSL (TCP 443). Danach werden verschiedene andere Ports, sogar ohne SLL, durchgetestet.
In der Regel reicht das aus. Falls es aber dennoch hakt, muss man vielleicht in seinem Router die Portfreigaben ändern.


2. Die umständlichere Variante:
Der Rechner, der das Spiel hostet, muss den Port den er in der DosBox für die Kommunikation verwenden will (Ist Default UDP Port 213, kann aber auch selbst gewählt werden), in seinem Router forwarden, bzw. weiterleiten (Manche Router nennen den Menüpunkt: Port Forwarding, Port Weiterleitung oder NAT = NetworkAdressTranslation), damit die Kommunikation der anderen PCs mit deinem Server/Host klappt.
(Das bedeutet, wenn eine Anfrage aus dem Internet an deinen Router über Port (z.B.) 213 kommt,
wird diese Anfrage vom Router an EINEN bestimmten PC in Deinem Netzwerk weitergeleitet.)
Ein Port kann IMMER NUR AN EINEN RECHNER WEITERGELEITET WERDEN !!!
(Damit meine ich die Rechner die beim Spielhoster Zuhause HINTER dem Router sind. Hast du Zuhause nur einen PC, mit dem du das Spiel hosten willst, öffne ein Terminalfenster (Bei Windows START klicken und CMD im Suchfeld eingeben und Return/Enter/Eingabe drücken. in deisem schwarzen Fenster gibst du IPCONFIG ein, drückst Return und suchst den Eintrag IPv4 deiner Netzwerkkarte. da findest du die IP Adresse deines Rechners))
- Jetzt weisst du, welchen Port du in deinem Router, auf welchen Rechner weiterleiten musst

Des weiteren muss die IP Adresse (Die externe, vom Provider vergebene) des SpielHosters bekannt sein. (Bekommt man heraus, wenn man bei Google z.B. WhatsmyIP eingibt)
Diese IP Adresse muss der entfernte Rechner (Client) benutzen um sich mit dem Host/Server zu verbinden.
[img][Bild: Unbenannt_zpscqv7rfdg.gif][/img]

Also: entweder Hamachi oder Tunngle ein privates LAN übers Internet herstellen lassen
oder manuell die IP weitergeben und im Router den UDP Port weiterleiten.


Ist dies erledigt kann man nun die DosBox starten.
Jetzt muss in der DosBox nur noch das IPX Protokoll gestartet werden.
- Der Spiel Hoster (Server) gibt in seiner DosBox den Befehl ipxnet startserver UDP Port ein um den Server zu starten. Wird der UDP Port nicht eingegen, wird als Default 213 gewählt
Beispiel: ipxnet startserver 19980 (Startet den IPX Serverdienst und benutzt UDP Port 19980 zur Kommunikation)

-Der Client gibt dann in seiner DosBox ipxnet connect IP Adresse des Hosts (wobei IP-Adresse entweder die Hamachi oder Tunngle IP Adresse ist, oder die "echte" IP Adresse vom Provider.
Beispiel: ipxnet connect 225.31.78.12

Noch ein Wort zur echten IP Adresse. Da viele Internet Service Provider regelmässig
einen Reset ausführen (Die Telekom z.B. alle 24 Stunden) ändert sich dadurch auch regelmässig
die "Echte IP-Adresse". Also muss entweder jedesmal vor einer Spielsitzung, die IP des Spielhosters
über "WhatsmyIP" ermittelt und an den Client weitergegeben werden (Telefon, WhatsApp, SMS, Teamspeak,etc...) , oder man benutzt einen Dynamischen DNS Dienst. Dazu erstellt man einen Account auf einem Anbieter für DynDNS (Die gibt es auch kostenlos) Dort wird man einen Domainnamen erhalten unter dem
dein Rechner dann erreichbar wird. Auch diese Informationen müssen in deinen Router gefüttert werden oder es gibt Programme die diese Arbeit ausführen. Zu gut Deutsch wird dann in regelmässigen Abständen, die momentane IP Adresse deines Internetanschlusses ermittelt und an den
DYNDNS Anbieter übermittelt.

Angenommen du hast dir als Domain "IchSpielegerne.net" ausgewählt und der entfernte Rechner
gibt jetzt ipxnet connect IchSpielegerne.net in seiner Dosbox ein, so wird die
Anfrage über den Netzwerkadapter (Netzwerkkarte) über deinen Router, ins Internet an deinen DYNDNS Anbieter weitergeleitet, dieser weiss, welche IP-Adresse im Moment gültig ist und leitet die Anfrage an den Server/Host des Spiels weiter.

Verbindung Erstellt.

Ich hoffe das hilt.
Zitieren
#10
Gute und sehr ausführliche Anleitung meines "Vorredners".
(02.09.2015, 00:14)adtbm schrieb: -Der Client gibt dann in seiner DosBox ipxnet connect IP Adresse des Hosts (wobei IP-Adresse entweder die Hamachi oder Tunngle IP Adresse ist, oder die "echte" IP Adresse vom Provider.
Beispiel: ipxnet connect 225.31.78.12
(02.09.2015, 00:14)adtbm schrieb: Angenommen du hast dir als Domain "IchSpielegerne.net" ausgewählt und der entfernte Rechner
gibt jetzt ipxnet connect IchSpielegerne.net in seiner Dosbox ein, so wird die
Anfrage über den Netzwerkadapter (Netzwerkkarte) über deinen Router, ins Internet an deinen DYNDNS Anbieter weitergeleitet, dieser weiss, welche IP-Adresse im Moment gültig ist und leitet die Anfrage an den Server/Host des Spiels weiter.
Ich würde die Hamachi- (bzw. Tunngle-) IP nutzen, dann kannst du dir den (u.U. konstenpflichtigen) DYNDNS-Dienst sparen.

Ich habe bisher ein einziges DOS-Spiel über DOSBox, IPX und Hamachi gespielt, und zwar "Master of Orion 2". Sehr geholfen hat mir bei der Einrichtung dieser englischsprachige Artikel: Anleitung (der interessanteste Abschnitt steht ziemlich weit unten, auf der Seite und heißt "8. MULTIPLAYER COMMANDS").

Viel Erfolg bei der Einrichtung! (Gib doch mal Rückmeldung, ob es geklappt hat.)
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#11
So, bin jetzt die Tage dazu gekommen, den multiplayer in dosbox zu testen. Diesmal hat es auch funktioniert! vielen Dank für die vielen Tipps in den oberen Beiträgen.

Verwendet habe ich die dosbox 0.74 und eine aktuelle version von tunngle (das ist eine kostenlose tunneling-software). Gespielt habe ich das game Warcraft: Orcs & Humans.
Ich werde das Vorgehen hier kurz beschreiben, für die, die es interessiert:

- Dosbox installieren und in der dosbox.conf unter [ipx] den Eintrag "ipx=true" setzen.
- tunngle installieren.
- Jetzt müssen sich die spieler bei tunggle einloggen und in einen kanal gehen (z.B. der Kanal "Warcraft: Orcs & Humans"). Die tunngle-IP-Adressen werden nun im tunngle-Fenster unten links angezeigt.
- Einer der spiele muss nun einen server hosten. Das funktioniert so:
--> Dosbox starten
--> Befehl eintippen: ipxnet startserver port
(port muss eine Zahl größer als 1024 sein z.B. 55555)
- Die anderen Spieler müssen sich nun einloggen. Das geht so:
--> Dosbox starten
--> Befehl eintippen: ipxnet connect tunngle-IP port
(tunngle-IP ist die tungnle-IP-Adresse, des PCs, der den server gehostet hat)
(port ist genau die obere Zahl z.B. 55555)
- Jetzt nur noch das game starten und spass haben.

Als nächstes möchte ich mal ausprobieren, ob das auch mit Nullmodem(direct cable connection) oder Modem funktioniert. Falls jemand dazu was weiss, gerne mitteilen :-)
Ich bin eine Testsignatur
Zitieren
#12
(05.01.2016, 12:32)turrican schrieb: --> Befehl eintippen: ipxnet startserver port
(05.01.2016, 12:32)turrican schrieb: --> Befehl eintippen: ipxnet connect tunngle-IP port
Bei mir/uns ging es eigentlich immer ohne Angabe eines Ports. (Nur die IP-Adresse musste eingegeben werden, beim "connect".) Aber so geht es sicher auch. Zu Themen wie Modem oder Nullmodem habe ich keine Erfahrung.
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste