Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Baldur's Gate 3 angekündigt
#1
Ich hätte das jetzt gerne ins Baldur's Gate - Unterforum geschrieben. Aber das ist ja nur für 1 und 2 vorgesehen. ;)

Vielleicht habt ihr es ja auch schon gesehen:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/...41186.html

Larian Studios arbeiten daran. Mehr als den Trailer, der unter dem Link zu finden ist, gibts aktuell wohl noch nicht zu sehen. Aber mich macht er neugierig.
Ich bin alles andere als ein Baldur's Gate-Fan, weil mich die Spiele nie so reizen konnten wie Planescape: Torment. Aber ich denke ich werde diesem dritten Teil eine Chance geben. Vielleicht kann ich mich bis zum Release ja überwinden, den zweiten Teil mal endlich durchzuspielen. ;)

edit:

Umfangreichere Infos und ein Entwickler-Video (ohne weiteres Bildmaterial aus dem Spiel) gibt es hier, allerdings in englischer Sprache:
https://www.kickstarter.com/projects/lar...ts/2530057
Zitieren
#2
Ich hab nicht eines der alten Spiele Marke Baldurs Gate oder Torment je durchgespielt, eher relativ früh wieder abgebrochen. Und jetzt hab ich nicht mehr unbedingt die Zeit sie zu spielen :(... Larian scheint mir aber eine gute Wahl für solche Spiele zu sein. Ich persönlich warte noch auf den großen DSA-Lizenskracher.
[Bild: csp_fenris.jpg]
 Autor beim Gothic 3 Community Story Project & Redakteur bei MovicFreakz.de
Zitieren
#3
Geht mir genauso. :D BG1 mal angespielt, nach ein paar Stunden wieder aufgehört, irgendwie hats mich nicht so gepackt. BG2 genauso. Dabei wollte ich ihnen immer wieder mal ne Chance geben, konnte mich nur bisher nicht mehr dazu aufraffen.

Larian als Entwickler für Teil 3 klingt natürlich erst mal gut. Mal schauen, wie sich das entwickelt (hoho). Noch basteln sie ja auch an dem Strategieableger von D:OS2. ^^
Die der Götter Gunst verloren,
sind verfallen einer Macht -
Die sie führt zu fernen Toren,
und durch sie in ew'ge Nacht.
Zitieren
#4
Ich finde es interessant, dass ihr den Vorgängern ähnlich wenig abgewinnen konntet, wie ich. Dachte, alle außer mir finden die einfach nur toll. ;)
Zitieren
#5
(07.06.2019, 11:26)aeyol schrieb: Ich finde es interessant, dass ihr den Vorgängern ähnlich wenig abgewinnen konntet, wie ich. Dachte, alle außer mir finden die einfach nur toll. ;)

Ich war wahrscheinlich einfach zu jung, um für Baldurs Gate die Konzentration aufzubringen die es gebraucht hätte. Bin anfangs auch völlig falsch an die Sache ran. Hab letztens eine Tiefenanalyse zur Baldurs Gate Reihe gesehen, da bezeichnet der Sprecher die Spiele für Neueinsteiger aus heutiger Sicht als "RPG Sanskrit"... das trifft es irgendwie.
[Bild: csp_fenris.jpg]
 Autor beim Gothic 3 Community Story Project & Redakteur bei MovicFreakz.de
Zitieren
#6
(07.06.2019, 11:26)aeyol schrieb: Ich finde es interessant, dass ihr den Vorgängern ähnlich wenig abgewinnen konntet, wie ich. Dachte, alle außer mir finden die einfach nur toll. ;)

Ich bin mit BG auch nie richtig warm geworden. Den ersten Teil habe ich noch durchgespielt, der zweite war mir zu anstrengend. Die Quest waren mir zu viel "Schema F": finde/bringe Gehemstamf xy (Fedex-quest) oder töte Person xy. Zu wenig Abwechslung. Die kämpfe waren auch etwas zu viel, hier hätte ich gerne eine "Kampf-Berechnen" Funktion gehabt. Vllt ist es auch die D&D Welt, die mir etwas zu sehr Fantasy war.

Vllt macht larian ja was neues draus. Gespannt bin ich auf alle Fälle schon.
Ich bin eine Testsignatur
Zitieren
#7
HYPE! :D 

Kenne die Serie auch nur von den Vorstellungen hier im Forum bzw. früher vom Hörensagen. Und obwohl die Spiele viel von dem zu haben scheinen, was mir bei Rollenspielen allgemein wichtig ist, haben mich die Gameplay-Videos allerdings nie so richtig angesprochen. Habe dadurch dann auch nie das Verlangen gespürt, einen der Teile zu spielen.

Von daher bin ich auch mal auf den 3. Teil gespannt und würde zumindest jetzt nicht kategorisch ausschließen, mich diesem mal näher zu widmen.
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#8
Mich reizt der Trailer zu BG3 überhaupt nicht. Ein Ritter der zu irgendeinem Monster mutiert. Wahnsinnig kreativ ...

Die beiden Vorgänger kenne ich nur vom Hören-Sagen.
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#9
Bin ziemlich begeistert. Dadurch könnte das Genre klaisischer RPGs ganz schön Aufwind bekommen.

BG habe ich auch noch nie durchgespielt, aber durch Zurgrimms Bericht richtig Lust auf einen neuen Anlauf bekommen. PS:T ist mMn eines der besten Spiele aller Zeiten. BG war mir im Vergleich dazu beim ersten mal etwas zu klassisch. Aber wie gesagt, jetzt wird es wohl bald ein Wiedersehen mit den Vergessenen Reichen geben.
Zitieren
#10
Habe sowohl bg1 (und addon) als auch bg2( samt addon was ja eigentlich bg3 sein sollte^^) durchgespielt, und fand sie schon immer genial. Ich hab alle 2(bzw 3^^) allerdings auch direkt als sie rauskamen gespielt (und hab davor zum einen auch d&d pen and paper gespielt als auch genug anderen kram um davon nicht über fordert zu sein*g*). Mich freut die Nachricht und ich bin gespannt wie bg3 werden wird. Ja,Ps:T war besser , aber die BG spiele kommen für mich kurz nach dem großartigen Ps:T an den nächsten stellen meiner all-time-favourite spiele.
Zitieren
#11
(07.06.2019, 08:53)Fenris schrieb: Und jetzt hab ich nicht mehr unbedingt die Zeit sie zu spielen :(...
Ich auch nicht ... und tue es trotzdem - seit 2016 ... eigentlich (nur) in jedem Urlaub ein Bißchen weiter. Die Tatsache, dass ich es noch nicht ad acta gelegt habe, zeigt mir, dass mich das Spiel (BG I) noch immer irgendwie fesselt; wenn auch in anderer Weise als früher.

(07.06.2019, 15:24)Rabenaas schrieb: Bin ziemlich begeistert. Dadurch könnte das Genre klaisischer RPGs ganz schön Aufwind bekommen.
Mich lässt das ziemlich kalt. Es wird doch ohnehin DRM-verseucht sein.

Abgesehen davon hatte BG II mit ToB-Addon einen ziemlich ultimativen Story-Abschluss, wenn ich mich nicht ganz falsch erinnere. Kann man das wirklich sinnvoll fortsetzen? Mit Heldenimport?

(07.06.2019, 15:24)Rabenaas schrieb: BG habe ich auch noch nie durchgespielt, aber durch Zurgrimms Bericht richtig Lust auf einen neuen Anlauf bekommen.
Das allerdings ehrt und freut mich sehr.  :)
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#12
(07.06.2019, 21:09)Zurgrimm schrieb:
(07.06.2019, 15:24)Rabenaas schrieb: Bin ziemlich begeistert. Dadurch könnte das Genre klaisischer RPGs ganz schön Aufwind bekommen.
Mich lässt das ziemlich kalt. Es wird doch ohnehin DRM-verseucht sein.

Wie kommst du denn darauf? Da Baldur's Gate 3 auch auf GOG verfügbar sein wird, würde ich dem widersprechen. Siehe hier: https://www.gog.com/game/baldurs_gate_iii

Ob das Genre davon Aufwind bekommen wird, weiß ich nicht ... ich denke es werden auch so immer wieder mal Spiele in dieser Art entwickelt (siehe auch Realms Beyond). Über mangelnde Auswahl kann man sich da heute nicht beklagen, würde ich meinen. Wenn man sich denn überhaupt die Zeit nehmen möchte, sie zu spielen.

Dass ein Helden-Import aus BGII möglich sein wird, bezweifle ich. Aber das finde ich auch nicht so schlimm. Ich will mich allerdings nicht spoilern, was das Ende von BGII betrifft. Wenn, dann habe ich auch vor, auch das AddOn noch zu spielen (hab die Box, die beides beinhaltet). Daher kann ich mich da nur überraschen lassen, ob da ein Faden fortgeführt wird oder nicht. Solange die Welt an sich noch existiert, finde ich es jedenfalls okay, wenn auch mal andere Geschichten in der Welt erzählt werden. Allerdings habe ich damals ja auch die Nordlandtrilogie im ersten Durchgang mit unterschiedlichen Heldengruppen gespielt ... da spielt eben jeder anders.

Finde ich aber interessant, denn bei Büchern würde es mich definitiv stören, wenn ein zweiter Teil plötzlich von anderen Charakteren handelt/andere Protagonisten hat. Bei einem "The Witcher" auch, einfach weil das Spiel so charakterzentrisch ist. Aber ist es das bei Baldur's Gate wirklich? Ist die D&D-Welt nicht eine, die für viele Helden gemacht ist, wie eben auch Aventurien, wo man in verschiedenste Rollen schlüpfen kann, weil es eben nicht nur den einen Auserwählten gibt, der würdig ist, eine heldenhafte Geschichte zu bestreiten?
Zitieren
#13
(07.06.2019, 21:09)Zurgrimm schrieb:
(07.06.2019, 08:53)Fenris schrieb: Und jetzt hab ich nicht mehr unbedingt die Zeit sie zu spielen :(...
Ich auch nicht ... und tue es trotzdem - seit 2016 ... eigentlich (nur) in jedem Urlaub ein Bißchen weiter. Die Tatsache, dass ich es noch nicht ad acta gelegt habe, zeigt mir, dass mich das Spiel (BG I) noch immer irgendwie fesselt; wenn auch in anderer Weise als früher.
So ungefähr mache ich das mit The Witcher 3, seit dem ich die Hardware dafür habe. Der Unterschied zwischen beiden Spielen ist, bei The Witcher kenne ich mich in der Welt aus, verstehe in-universe Referenzen auf Anhieb. Als damals der Trailer zu Blood & Wine erschien und Geralt über Toussaint sagt:"Exactly how I remembered it." ist mir eine kleine Träne die Wange runtergekullert, weil all die Erinnerungen an Toussaint aus der Buchreihe wieder da war.
So eine Verbindung zu Baldurs Gate fehlt mir leider völlig.
[Bild: csp_fenris.jpg]
 Autor beim Gothic 3 Community Story Project & Redakteur bei MovicFreakz.de
Zitieren
#14
(07.06.2019, 21:38)aeyol schrieb: Wie kommst du denn darauf? Da Baldur's Gate 3 auch auf GOG verfügbar sein wird, würde ich dem widersprechen. Siehe hier: https://www.gog.com/game/baldurs_gate_iii
Ach, GOG. Na, o.k., das könnte dann eine Möglichkeit werden.

(07.06.2019, 21:38)aeyol schrieb: Bei einem "The Witcher" auch, einfach weil das Spiel so charakterzentrisch ist. Aber ist es das bei Baldur's Gate wirklich? Ist die D&D-Welt nicht eine, die für viele Helden gemacht ist, wie eben auch Aventurien, wo man in verschiedenste Rollen schlüpfen kann, weil es eben nicht nur den einen Auserwählten gibt, der würdig ist, eine heldenhafte Geschichte zu bestreiten?
Viel charakterzentrischer als BG geht m.E. kaum. Die "D&D-Welt" gibt es ja ohnehin nicht. Aber BG spielt in den Forgotten Realms, die natürlich für eine Vielzahl von Helden und Geschichten geeignet sind. Es gibt ja auch viele Spiele, die in dieser Welt spielen, von der Eye of the Beholder-Trilogie über Baldur's Gate und Icewind-Dale bis hin zu Neverwinter Nights. Nur wäre irgendeine Geschichte in den Forgotten Realms für mich dann eben nicht mehr Baldur's Gate. Da gehört für mich schon die Geschichte um das Erbe des bösen Gottes Bhaal dazu. Mag sein, dass man die je nach gewähltem Ende von Throne of Bhaal auch noch fortsetzen kann. Es gab da ja mindestens drei mögliche Enden, von denen mindestens eines eine Fortsetzung wohl mit viel Mühe zulassen würde. - Nur ist der Hauptheld dann so hochstufig, dass ein weiterer Teil kaum noch möglich wäre, denn den müsste man ja auch zugleich mit einem neuen, nicht importierten Helden spielen können. Schon deshalb glaube ich nicht an einen Helden-Import. Und ohne den wäre es für mich kaum ein Baldur's Gate 3, sondern eher eine Zweitvermarktung eines gewinnträchtigen Titels.
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#15
Und was, wenn das Schicksal des Haupthelden dramaturgisch schön eingeflochten würde in die Geschichte von BG3?

Der Vergleich mit Diablo 3 ist da vielleicht etwas fies, aber in gewisser Weise zeigen die ja schon, wie man sowas machen könnte. Aber sowas ist natürlich schwierig darzustellen oder zu erzählen, wenn der Held des vorherigen Teils kein Bestimmter ist, sondern männlich oder weiblich gewesen sein kann und unterschiedlichen Spezies angehört haben kann, unterschiedliche Namen hatte ... Spieler, die einen weiblichen Hauptcharakter hatten, werden sich ärgern, wenn es dann hieße "der Held ist verschwunden ..." oder "der Held ist gestorben".
Was ich mir vorstellen könnte, da es ja eine Heldengruppe war, die die Geschichte von BG1 und 2 bestritten hat, dass von "den Helden" die Rede ist. Falls die Story noch aufgegriffen wird.

Na, ich bin gespannt.

Es hieß irgendwo, dass die Geschichte von Baldur's Gate 3 120 Jahre nach Baldur's Gate 2 spielen soll (ja, soweit habe ich mich gespoilert). Das schließt an sich von vornherein schon aus, dass man seine alte Charaktergruppe weiterspielt ... es sei denn, die haben einen Weg gefunden, durch die Zeit zu reisen oder unsterblich zu werden. :P

Aber vielleicht ist es ein Nachkomme/Nachfahre, ein Urenkel o.Ä. ... und selbst wenn das nicht vom Spiel so vorgesehen wäre, könnte man dem eigenen Charakter einen solchen Hintergrund ja durchaus geben. :)

Ich freu mich jedenfalls schon irgendwie, wenn aus dem Spiel eine Trilogie wird (und hoffe aber, dass es dabei dann auch bleibt). Trilogien sind gut. :D
Zitieren
#16
Gibt es nicht eine Erweiterung, die zwischen BG1 und BG2 spielt? Vielleicht wird der dritte Teil ja ein Prequel. :silly:
Zitieren
#17
Dass ein dritter Teil, der 120 Jahre nach dem zweiten Teil spielt, ein Prequel sein wird, halte ich für eher unwahrscheinlich. Es sei denn, sie drehen die Geschichte so herum, dass sie sich wiederholt und die Welt in einer Zeitschleife gefangen ist. :)
Zitieren
#18
Hm... Habe kürzlich die Kartons BG 1 & 2 weggeworfen. Ob das CDs drin waren weiß ich gar nicht...

Teil 1 habe ich viel gespielt, Teil 2 hat irgendwann keinen Spaß mehr gemacht, die Monster wurden immer stärker und ich habe keinen wirklichen Weg mehr gefunden mich zur Wehr zu setzen....
Zitieren
#19
Oh, wie schön! Da freue ich mich aber sehr :D

Interessant, wie gespalten die Gemeinde hier ist. Glaube aber, dass der Erfolg von BG vor allem im angelsächsischen, D&D-geprägten Raum am größten war. Bin selbst lange Jahre parallel DSA- und D&D-Spieler gewesen und hatte daher viel Spaß an den Spielen in den Forgotten Realms...

(08.06.2019, 23:26)aeyol schrieb: Und was, wenn das Schicksal des Haupthelden dramaturgisch schön eingeflochten würde in die Geschichte von BG3?

Der Vergleich mit Diablo 3 ist da vielleicht etwas fies, aber in gewisser Weise zeigen die ja schon, wie man sowas machen könnte. Aber sowas ist natürlich schwierig darzustellen oder zu erzählen, wenn der Held des vorherigen Teils kein Bestimmter ist, sondern männlich oder weiblich gewesen sein kann und unterschiedlichen Spezies angehört haben kann, unterschiedliche Namen hatte ... Spieler, die einen weiblichen Hauptcharakter hatten, werden sich ärgern, wenn es dann hieße "der Held ist verschwunden ..." oder "der Held ist gestorben".
Das ist bei Knights of the Old Republic 2 gut gelöst. Da gibts ganz am Anfang ein Gespräch zwischen der Spielerfigur und einer Nebenfigur. Je nachdem welche Antworten man wählt, kann man bestimmen, ob es im ersten Teil (auf den öfter Bezug genommen wird) eine weibliche oder männliche Hauptfigur gab. Davon hängen dann IIRC einige weitere Dialoge und eine Cutscene ab. Das fand ich damals sehr elegant gelöst.
Shihans Erzählungen - Geschichten aus der Welt der Phantasie

Neues Foren-Theme mit dunkler Schrift auf hellem Hintergrund (nur Firefox):
userContent.css (mit Anleitung zum Einbinden)
Zitieren
#20
Dafür kannste in BG 2 auch viel mehr Sachen machen und Stufen 20+ erreichen, wo mit jeder Stufensteigerung eine wählbare Zusatzfunktion verfügbar ist. Importieren wird nicht gewollt sein, denn wenn man alles mitnimmt hat man mehrere millionen AP, vielleicht haben sich auch die Regeln geändert.

Ich für meinen Teil mag Spiele aus beiden Spielwelten. Welche jetzt besser ist vermag ich nicht zu sagen, aber der Stufenaufstieg ist dem alten DSA-System irgendwie ähnlich.

Wenn es BG 3 gibt landet es früher oder später auf meinem Rechner.
Hacke Tau, Kumpels!

Ihr seid Freunde der alten NLT? Freunde des Mikromanagements? Ihr sucht eine neue Herausforderung, weil euch die NLT zu leicht war?

Dann spielt doch mal Schicksalsklinge HD 1.36 von Crafty Studios!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste