Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diablo
#1
Auch wenn Diablo "nur" ein Hack'n'Slay/Action-Rollenspiel ist ... hat dieser Klassiker doch auch ein Plätzchen im Forum verdient, oder?

Gibt es hier jemanden, der das noch spielt?

Ich habe damals mit dem 1. Teil angefangen - es war eins meiner ersten Spiele auf dem ersten eigenen PC. Habe die Atmosphäre geliebt. Die weiteren Teile habe ich auch gespielt und ich fand die Entwicklung gut, auch wenn die Story nie wirklich Tiefe geboten hat. Aber es war doch immer ein herrliches Gemetzel und eine Freude, immer bessere Ausrüstung zu finden. :P

Auch Diablo 3 gefällt mir, auch wenn es nicht mehr so düster und comic-artiger ist. Ich mag diesen Stil, den Blizzard da entwickelt hat. Mit dem Witch Doctor entdeckte ich meine neue Lieblings-Charakterklasse. Vorher war es - in Diablo 2 - wohl der Nekromant, oder der Druide. Da finde ich es bedauerlich, dass der nicht für Diablo 3 auch umgesetzt wurde. Ja, es wäre etwas doppelt gemoppelt mit dem Witch Doctor, spielerisch, aber ich denke doch, dass sie da noch Unterschiede hätten hervorheben können.

Diablo 3 + Extension spiele ich nur sporadisch, aber ich fühl mich da jedes Mal wieder wie "zuhause". ;) Der Adventure-Mode ist ganz nett, wenn man nur ein bisschen metzeln möchte, ohne schon wieder die altbekannte Kampagne anzufangen.
Im Multiplayer habe ich das aber nur selten gespielt.


Warum ich gerade überhaupt drauf komme: Ihr habt das sicher auch schon gesehen, aber Diablo 1 kann man jetzt auch im Browser spielen:
https://d07riv.github.io/diabloweb/

Entweder direkt die eingeschränkte Shareware-Version, oder - wenn man die Original-CD (oder zum Beispiel die Version von GOG) besitzt, in Kombination mit der zugehörigen mpq.

Bei mir funktionierte es im Firefox nicht sofort (Tastatur wurde nicht erkannt, ich konnte also nicht mal einen Charakternamen eingeben und entsprechend das Spiel nicht starten - nach Neustart funktionierts aber), aber in Chrome lief es auf Anhieb.
Beim Wechsel zu Level 2 (Shareware-Version) sah ich aber lange einen weißen Screen. Keine Ahnung ob das noch nachgeladen hätte, aber "eigentlich" wollte ich eh auch nur mal kurz reingucken. :P
Zitieren
#2
Diablo 1 habe ich durchgespielt und würde auch nochmal einen zweiten Anlauf wagen. Die Demo auf einer Bestseller Games CD hat mich damals extrem begeistert. Diablo II liegt hier irgendwo verstaut. Habe ich vom Flohmarkt, ohne jemals über einen Testlauf hinausgekommen zu sein.

Insgesamt ist es aber viel einfacher, einen anderen Rogue-Klon zu spielen, als die CDs rauszusuchen. :D
Aber (ich schrieb es bereits an anderer Stelle) die Musik ist grandios stimmungsvoll...
Zitieren
#3
Ich finde es interessant, dass Diablo glaube ich damals das erste englischsprachige Spiel war, das ich gespielt habe. War sicher eine gute Motivation, mich für die englische Sprache zu begeistern. "What ails you, my friend?" :D

Wie sah denn dein Diablo 2-"Testlauf" aus? Kannst du konkret sagen, was dich daran hindern würde, dem nochmal eine Chance zu geben, anstatt Diablo 1? Also abgesehen vielleicht vom höheren Nostalgiewert des ersten Teils? (oder jetzt der CD-Frage)

Diablo 2 hat schon deutlich abwechslungsreichere Umgebungen (insbesondere in Kombination mit der Lord of Destruction Expansion), auch wenn das auch erstmal sehr klassisch beginnt. Ansonsten ist es aber am ersten Teil deutlich näher dran, als der dritte am zweiten.

Ich hab zwar die Box von Diablo 2 hier sogar noch stehen, würde aber heutzutage auch eher auf den Download aus der Blizzard-Classics-Abteilung zurückgreifen ... da wär ich jetzt auch zu faul. ;)
Wenn man kein Problem mit einer Blizzard-Registrierung hat, kann es sich durchaus lohnen, die Klassiker da zu aktivieren (ich denke zumindest, dass man das muss, denn da sind immer noch Keys angegeben ... ist aber zu lange her, ich weiß nicht mehr wie das funktionierte. Gehe zumindest nicht davon aus, dass jeder Spieler die Klassiker automatisch in der Bibliothek hat).

Die Musik ist in der Tat grandios und unvergesslich. Insbesondere der Tristram-Track. :D
Zitieren
#4
(03.08.2019, 17:13)aeyol schrieb: Wie sah denn dein Diablo 2-"Testlauf" aus? Kannst du konkret sagen, was dich daran hindern würde, dem nochmal eine Chance zu geben, anstatt Diablo 1? Also abgesehen vielleicht vom höheren Nostalgiewert des ersten Teils? (oder jetzt der CD-Frage)
Naja, die CD-Frage ist schon das Hauptproblem, wenn ich ehrlich bin. Allerdings hat mich DII schon direkt nicht so angesprochen. Die Entscheidung, wen ich spielen soll, hat mich schon mal leicht angenervt. Man ist nicht mehr einfach der Typ mit Schwert, und wird direkt (auf einem Friedhof wimre) von einer ganzen Untotenarmee attackiert. Bei DI wird der Spannungsbogen langsamer aufgebaut.

Außerdem scheint die Ästhetik des zweiten Teils ganz anders zu sein. Und die ist mMn der Selling-Point von Diablo. (Es wurde noch Jahre später in fast jeder etwas düsteren Fantasypublikation das Diablo-Fadenreuz-O verwendet.) Mir hat beim ersten Teil das Sakral-kathedralige gefallen. Zusammen mit dem Klick, Klick, Klick, ... hatte das etwas fast meditatives. ;)
Zitieren
#5
Och, die Auswahl zwischen verschiedenen Charakterklassen gab es in Diablo 1 auch schon. Zumindest in der Vollversion. Da konntest du den von dir genannten Kämpfer spielen, eine Fernkämpferin (Schurkin) oder einen Magier. Ich habe da aber auch immer den Kämpfer gespielt. In Diablo 2 wäre das der "Paladin" (in Diablo 3 mit Expansion der Kreuzritter). Als Rollenspieler freu ich mich natürlich eh, wenn ich die Wahl habe. Auch wenn mich dieses "die Waffe, die du gerade gefunden hast, ist NUR für den Magier geeignet" (und daher nicht mal ausrüstbar) schon ein bisschen nervt (anstatt einfach entsprechend Abzüge zu geben).

Bevor man zu dem Friedhof kommt, auf dem die Untotenarmee wartet, bewegt man sich eigentlich erstmal durch eine Wildnis mit verstreuteren Gegnern, in der man erstmal etwas hochleveln und eine erste Quest erledigen soll. Das fand ich immer nett, wie da die Lichtstrahlen in die Höhle fallen, sobald man alle Gegner besiegt hat. :D Versucht man, vorher schon auf den Friedhof zu gehen, wird man von einer Amazone gewarnt, dass es da draußen gefährlich ist und man erst noch Erfahrung sammeln sollte.
Und (nicht viel) später gibt es auch ein schönes Kathedralen-Level, das an Diablo 1 erinnert. Dieses Sakral-Kathedralenartige haben die schon in allen Teilen durchgezogen, nur dass in den Nachfolgern zu Diablo 1 eben noch Außengebiete und mehr dazukommen.

Ich habe den zweiten Teil grad mal wieder angezockt (um zu schauen ob es überhaupt funktioniert mit dem Download bei Blizzard, und ob es auf meinem System läuft - ja tut es! - nur beim Blizzard Downloader/Installer kamen ein paar wegklickbare Fehlermeldungen).

Und dann habe ich noch dieses Overhaul Mod gefunden: https://www.median-xl.com/
Yeah, etwas größeres Inventar! Aber das UI sieht *anders* aus. Meh. ;)

Aber das jetzt wieder zu zocken, hatte ich im Moment nicht wirklich vor.  :silly:

Und die Musik (oder besser: Soundkulisse) in Diablo 1 war die beste. Aber diese immergleichen Schmerzensschreie des Spielercharakters bei Treffern? Nervig!
Gegenüberstellung Diablo 1-3: https://www.youtube.com/watch?v=R4c7s1OLJBU
Zitieren
#6
Cool. :jippie: Ja da kommen Erinnerungen hoch. Hatte es damals auch durch gespielt. Werde ich in den nächsten Wochen mal vorschlagen für die nächste LAN Party. Sind gerade wieder bei Doom1 dran und hatten letztens Probleme Command & Conquer 1 im Multplayer zu spielen. :motz:
Wisst Ihr zu wie vielen das im Coop geht?
Mein DSA Let´s plays Youtube Kanal: Chojin1978
Zitieren
#7
Hehe. Welchen Teil wollt ihr denn gemeinsam spielen?
In einem Diablo-Wiki las ich was von bis zu 8 Spielern, weiß aber nicht ob sich das auf alle drei Teile bezieht.
Edit: bei Diablo 3 wären es wohl 4, aber ich nehm an ihr wollt eh einen der älteren Teile zocken.
Gerne berichten, wenn du etwas in Erfahrung bringst!

Ich glaube ich habe den dritten bisher nur zu dritt gespielt, den zweiten ... zu viert oder so, den ersten nur im Singleplayer Modus.

Bei Verbindungsschwierigkeiten kann wohl Hamachi helfen, habe ich selbst aber nicht ausprobiert.


edit: Für Diablo 2:
Also ich habe Median XL wieder deinstalliert, das war mir zu "anders". Die haben da auch die Skilltrees geändert ... Aber Glidewrapper könnte interessant sein für die Auflösung: https://diablo3.ingame.de/forum/threads/...C3%A4ndern 
Ansonsten musste man wohl aufpassen bezüglich Battle.Net-Ban durch Blizzard aufgrund von "Hacks". ;)
Zitieren
#8
Ich hatte damals nur den ersten Teil gespielt - und das auch nur einmalig. Mir ist die Musik im Dorf angenehm in Erinnerung geblieben und auch die für damalige Verhältnisse gute und flüssige Grafik. Weniger gefallen hat mir, dass das Spiel ziemlich actionlastig ist und man sich durch Unmengen von Gegner durchmetzeln muss.

Erst viel später habe ich erfahren, dass die Karten wohl zum Großteil prozedural generiert werden, was ich ziemlich cool finde und den Wiederspielwert enorm steigert - wenn man es denn dann mehr als einmal spielt. ;)

Die Browserversion kannte ich noch gar nicht, funktioniert aber problemlos bei mir. :)
"Alrik war durstig und hat getrunken."
Zitieren
#9
Diablo I und II waren Wegbegleiter meiner harten Spielezeit. Der erste Teil war dann immer wieder ein Spiel, dass ich für ne "schnelle Runde" öfter mal aus dem Schrank geholt habe. Wenn man den Dreh raus hat,
braucht man dafür auch wirklich kaum mehr als 1-2 Tage. Damals kam der erste Teil bei uns so ziemlich zeitgleich mit Lara Crofts erstem Tomb Raider Abenteuer auf den Markt und beide Spiele brachten der Gaming Welt
zwei frische und wegweisende Ideen.

Wenn man wie ich aus den Phasen-orientierten Fantasyspielen kam, war das natürlich erst mal ein "gefühlter" Schritt zurück. Echtzeit? Urgh! kein Charakter-Building? Pfui!! Aber die Idee etablierte sich und spätestens
mit Baldur's Gate war klar, dass hier eine Zeitwende statt fand.

Diablo II war eine ganz andere Hausnummer. Ich habe es geliebt und gehasst. Geliebt, weil man in eine riesige Welt eintauchen konnte, die einen wochenlang beschäftigte. So einen Spieleumfang hatte ich in der Form
noch nicht erlebt. Gehasst, weil die Suche nach irgendwelchem Krempel sehr zu Lasten des Spielspaßes ging. Auch dass nach dem Laden eines Spielstandes alle Gegner wieder da waren, war für mich "Old-Gamer"
irgendwie inakzeptabel. Gereinigte Dungeons haben leer zu sein, basta :lol:

Teil II hab ich danach vielleicht noch 1-2 mal durchgespielt. Danach schreckte mich die dafür erforderliche Zeit stets ab.
Zitieren
#10
Die lange Spielzeit ist so ein Punkt, den ich bei Diablo 3 jetzt mittlerweile für ganz gut gelöst halte. Für eine "schnelle Runde" muss man nicht im immer wieder selben Gebiet neu anfangen, sondern kann auch mal in der Stadt questen, oder in der Wüste, oder ... worauf man eben grad Lust hat.

Nochmal komplett durchspielen würde ich es wohl auch eher nicht mehr.

Ach, ich fand 2009 den Blizzard-Aprilscherz so klasse, wo es hieß, es käme eine neue Charakterklasse - der Bibliothekar (Archivist). Mit Skills wie Bücher-Wirbelstürmen und "PSSSSST!"
Leider nur in außerordentlich mieser Bildqualität: Video

Mit dem würde ich das Spiel wohl doch nochmal komplett durchspielen. ;)


Und Diablo 1: Diablo in 3 Minuten und 12 Sekunden  :D
Zitieren
#11
(04.08.2019, 08:20)aeyol schrieb: Hehe. Welchen Teil wollt ihr denn gemeinsam spielen?
In einem Diablo-Wiki las ich was von bis zu 8 Spielern, weiß aber nicht ob sich das auf alle drei Teile bezieht.
Edit: bei Diablo 3 wären es wohl 4, aber ich nehm an ihr wollt eh einen der älteren Teile zocken.
Gerne berichten, wenn du etwas in Erfahrung bringst!
 Wir würden dann natürlich den Ersten und Zweiten Teil spielen. Der Dritte würde auf meinem 4 Retro Rechnern im Netzwerk nicht mehr laufen. Aber es geht mir ja mehr um Nostalgie.  :ok: Nicht immer ganz einfach wenn was nicht klappt und dann Kollegen sofort sowas sagen wie"ach egal lass Mario Kart spielen, auf Konsole wäre sowas nicht passiert."  :motz:
Mein DSA Let´s plays Youtube Kanal: Chojin1978
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste