Umfrage: Welches der beiden Systeme würdet Ihr Online spielen wollen?
Sie haben keine Berechtigung bei dieser Umfrage abzustimmen.
DSA1
37.50%
3 37.50%
DSA3
62.50%
5 62.50%
Gesamt 8 Stimme(n) 100%
∗ Sie haben diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
DSA - Onlinerunde
#1
Hallo alle zusammen.

Mich juckt es schon ein wenig im Pen&Paper wieder mal nach Aventurien zurückzukehren.
Da würde ich gerne hier mal ganz unverbindlich fragen, ob den allgemein Interesse an einer Online-DSA Pen&Paper-Runde bestünde?
Ich habe gerade nicht unbedingt Zeit im Überfluss dafür vorhanden, aber wenn sich dies mal wieder bessert (so in Richtung Herbst) könnte ich vielleicht eine Runde als Spielleiter anbieten.
Hierfür würde ich das Onlinetool Roll-20 nutzen mit dem man Online-Runden super unterstützen kann.

Wie gesagt, mal unverbindlich in die Runde gefragt, hätte denn genrell hier jemand Interesse daran?
Und wenn Interesse bestünde, welche Regeledition wäre hier am liebsten? (4 und 5 hab ich nicht und spiel ich nicht ;) )
So 2-4 Spieler wären für sowas wohl perfekt :)

Viele Grüße

Kjaskar
Ich spiele, also bin ich!
Zitieren
#2
Ah, grundsätzlich hätte ich großes Interesse. Allerdings bin ich auch wie du regelseitig stark eingeschränkt. Aus historischen, persönlichen, subjektiven und masochistischen Gründen käme bei mir nur DSA4.1 in Frage :silly:
Zitieren
#3
Ich habe die Kaiser Retro Box hier auch rumliegen, aber leider noch überhaupt keine Zeit gehabt, die auch tatsächlich mal zu bespielen.

Wenn man sich nicht einig wird, welche Edition es denn nun sein soll - ich habe nie DSA 1 oder DSA 3 im P&P gespielt, nur 4.1 und das ist ein Weilchen her - schlage ich vor:
Wie wäre es denn mit kurzen OneShot-Abenteuern, in denen die verschiedenen Editionen ausprobiert werden können? Das ist recht unverbindlich, man könnte mal reinschnuppern, und wenn es nicht gefällt, hat man damit nicht mehr als einen Abend verschwendet. Und im Zweifelsfall hat man mehr eigene Erfahrungen mit der betreffenden Edition, über die man lästern kann.

Oder es macht überraschend doch mehr Spaß als vorher befürchtet.
Zitieren
#4
Ich kann bisher auch nur mit DSA 5 dienen, wäre aber nicht abgeneigt, die anderen mal auszuprobieren. :)
Die der Götter Gunst verloren,
sind verfallen einer Macht -
Die sie führt zu fernen Toren,
und durch sie in ew'ge Nacht.
Zitieren
#5
Habe mal mit DSA1 abgestimmt. Von den beiden wäre das die Edition, die ich ausprobieren möchte. Bin mit DSA2 eingestiegen und habe jahrzehntelang bis hin zur 4.1 gespielt. Nur die Erfahrung mit der 1. fehlt mir noch.
Zitieren
#6
Ich wäre vermutlich (Stand: heute) mit dabei, egal, welche Edition.
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#7
Was ist denn eigentlich der genaue Unterschied zwischen DSA2 und DSA3 ? Sind die Regelwerke nicht nahezu identisch?

In der NLT kommt ja das DSA3-Regelwerk zum Einsatz. In Drakensang ist es DSA4. Das sind dann auch die einzigen die ich kenne.
DSA1 ist recht simpel gestaltet, also ohne Talentwerte und Zauberwerte. Ich denke das erklärt sich fast von selbst.
Ich bin eine Testsignatur
Zitieren
#8
Huhu, alle zusammen.

Also die 4.1er und 5er Edition habe ich nicht zur Wahl gestellt, da ich für mich gerne wieder leichteres Rollenspiel bevorzuge. Ich hatte mit Pathfinder und DSA4.1 ne Bauchlandung hingelegt weil es meiner Gruppe und mir zu stark verregelt war, DSA5 schließt sich dem für uns an und aus diesem Grund sind wir damals wieder zu DSA3 zurückgekehrt und hatten mit einem alternativen Kampfsystem (passive Parade) einfach mehr Spass. Ich hatte/habe aktuell nicht mehr die Zeit Regelschwergewichte zu lernen und die vielen Regeln unter einen Hut zu bekommen.

Bei meinem Museums-DSA1-Angebot habe ich recht schnell gemerkt dass die Gruppe sich ohne viele Regeln einfach freier auf das Rollenspiel konzentrieren kann. Das ging irgendwie leichter von der Hand, keine Hemmungen weil man meinte nicht alle Regeln zu kennen, etc. Das hat mir unglaublich gut gefallen und die Stimmung war großartig, die Atmosphäre tief und spannend. Das hatte ich bei DSA4-1 oder Pathfinder nie.

Den Unterschied zwischen DSA2 und DSA3 kenne ich auch nciht so genau, wirklich gespielt hatte ich DSA1 und DSA3, DSA2 war glaube ich dann DSA1+Erweiterungsregeln, die dann zusammen irgendwie DSA3 ergaben :)

Ich freue mich dass hier Interesse an einer Online-Runde besteht :) Ich schau dann mal in ein paar Wochen7Monaten wie es sich mit meiner verfügbaren Zeit verhält. Mein Junior frisst doch nicht wenig Zeit ;)
Ausserdem hängt es davon ab ob ich dann, wenn die Corona-Thematik irgendwann mal soweit vprrüber ist, wieder so häufig auf Geschäftsreisen durch Europa muss.

Bis denn dann,

Gruß

Kjaskar
Ich spiele, also bin ich!
Zitieren
#9
Würde mich schon reizen, ich kann beruflich bedingt jedoch keinerlei Regelmäßigkeit anbieten. Das würde eine Gruppe nur aufhalten.

Grob gesagt:

DSA 1: 5 positive Eigenschaften, keine Talente, nur sehr wenige Zauber

DSA 2: 6 positive und negative Eigenschaften, mehrere Talente, mehrere Zauber

DSA 3: 6 positive und negative Eigenschaften, Erweiterung der Talente und Zauber
Zitieren
#10
Klingt gut :)

DSA3 ist schon ziemlich gut. Sehr komplex, aber bei Begeisterung optimal :)
Zitieren
#11
interessant, welche eigenschaft gibt es denn in dSA 3 nicht, die es in der NLT gibt? dort gibt es jeweils 7.

wie würde sich dieses Online-Spiel den abspielen? damit ich überlegen kann ob ich mich zum ersten mal an sowas traue. mit einem NLT-ähnlichen System am besten.
Hacke Tau, Kumpels!

Ihr seid Freunde der alten NLT? Freunde des Mikromanagements? Ihr sucht eine neue Herausforderung, weil euch die NLT zu leicht war?

Dann spielt doch mal Schicksalsklinge HD 1.36 von Crafty Studios!
Zitieren
#12
Wimre wurde beispielsweise plötzlich zwischen Geschicklichkeit Gewandheit und Fingerfertigkeit unterschieden. Es gab eine Box namens "Mit Mantel, Schwert und Zauberstab" zwischen der 2. und 3. Basisbox. Ich glaube, die entspricht dem Stand der Regeln der NLT am ehesten.
Zitieren
#13
@Kjaskar
Kannst du dir auch vorstellen, ganz kurze Abenteuer zu leiten, die an einem Abend bestreitbar sind? Hab damit sehr gute Erfahrung gemacht - sogar mit D&D, was ich vorher überhaupt nicht kannte (und in einer komplett fremden Spielwelt).
Wir haben übrigens Roll-20 in Kombination mit einem Discord Server für Chat & Voice genutzt, weil das über den Browser mit dem Mikro irgendwie ... nervig wäre.

Wäre Discord für euch auch akzeptabel?


@Lippens
Also ich kenne es so: Man bastelt sich vorher einen Charakter, spricht sich da auch ein bisschen mit den anderen Spielern und dem Meister ab und kann auch Fragen stellen, wenn etwas unklar ist. Der Meister beschreibt dann die Situation, in der diese Charaktere sich zu Anfang des Abenteuers befinden. Du kannst als Charakter darauf reagieren (zum Beispiel in der Taverne: "ich bestelle mir ein Bier!" - "Ich ziehe mein Schwert"), oder dich umsehen/dir etwas genauer ansehen, was dann vom Meister beschrieben wird. So wie sonst bei einem Spiel ein Textfenster erscheinen würde.
In bestimmten Situationen wird gewürfelt.
Beim Onlinespiel bietet sich hierfür das bereits erwähnte https://roll20.net/ an, denn da stehen dir alle Würfel zur Verfügung, die du zum Spielen benötigst. Und anders als am Spieltisch kann man nicht mogeln. ;)
Bei roll20 braucht man einen (kostenlosen) Account.
Ebenso bei Discord (https://discord.com/), falls wir das auch nutzen wollen.

Im Verlauf wird sich für gewöhnlich eine Aufgabe offenbaren, die die Spielergruppe zusammen lösen soll. Da heißt es zusammenarbeiten. Im Pen&Paper läuft das abhängig von den Spielern und dem was sie tun, alles dynamischer und unberechenbarer ab als in einem Computerspiel - manchmal auch einfach nicht so, wie vom Meister vorbereitet und erwartet. Jedes Abenteuer ist daher immer wieder neu und anders! :)


Ich kann dir nur empfehlen, diese Gelegenheit zu nutzen, um mal in Pen&Paper reinzuschnuppern. :) Falls dir das Spaß macht und du das häufiger machen möchtest, findest du auch auf drachenzwinge.de DSA Gruppen.
Zitieren
#14
aha, so hat sich das entwickelt, dann hat man eben die Beweglichkeit (Gewandheit) vom Fingergeschick (Fingerfertigkeit) unterschieden, was ja tatsächlich 2 Paar Stiefel sind. Man ist also vom Groben immer mehr ins Feine gegangen. Danke für die Information.
Hacke Tau, Kumpels!

Ihr seid Freunde der alten NLT? Freunde des Mikromanagements? Ihr sucht eine neue Herausforderung, weil euch die NLT zu leicht war?

Dann spielt doch mal Schicksalsklinge HD 1.36 von Crafty Studios!
Zitieren
#15
(06.05.2020, 21:05)Lippens die Ente schrieb: interessant, welche eigenschaft gibt es denn in dSA 3 nicht, die es in der NLT gibt? dort gibt es jeweils 7.
Keine, die dritte DSA Edition hat genau dieselben 14 Eigenschaften die auch in der NLT vorkommen.

(06.05.2020, 17:54)Mandur schrieb: Würde mich schon reizen, ich kann beruflich bedingt jedoch keinerlei Regelmäßigkeit anbieten. Das würde eine Gruppe nur aufhalten.

Grob gesagt:

DSA 1: 5 positive Eigenschaften, keine Talente, nur sehr wenige Zauber

DSA 2: 6 positive und negative Eigenschaften, mehrere Talente, mehrere Zauber

DSA 3: 6 positive und negative Eigenschaften, Erweiterung der Talente und Zauber

DSA1: Mut, Klugheit, Charisma, Geschicklichkeit, Körperkraft.
(Das Talentsystem wurde in den DSA1 Ausbauregeln eingeführt.)

DSA2: Mut, Klugheit, Charisma, Geschicklichkeit, Körperkraft, Aberglaube, Höhenangst, Raumangst, Goldgier, Totenangst

DSA3: Mut, Klugheit, Intuition, Charisma, Fingerfertigkeit, Gewandtheit, Körperkraft, Aberglaube, Höhenangst, Raumangst, Totenangst, Neugier, Goldgier, Jähzorn

DSA4/DSA5: Mut, Klugheit, Intuition, Charisma, Fingerfertigkeit, Gewandtheit, Konstitution, Körperkraft
(Die schlechten Eigenschaften sind ab DSA4 optionale Nachteile.)

(06.05.2020, 21:37)Rabenaas schrieb: Wimre wurde beispielsweise plötzlich zwischen Geschicklichkeit Gewandheit und Fingerfertigkeit unterschieden. Es gab eine Box namens "Mit Mantel, Schwert und Zauberstab" zwischen der 2. und 3. Basisbox. Ich glaube, die entspricht dem Stand der Regeln der NLT am ehesten.
Mit Mantel, Schwert und Zauberstab ist die Ausbau-Regel-Box der 3. Edition, die nach den DSA3 Basisregeln veröffentlicht wurden. Die NLT Regeln sind DSA 2,5 (angelehnt an die alten Myranor-Regeln aka "DSA 3,5", Die Schicksalsklinge kam vor den DSA3 Pen & Paper Regeln heraus) es ist eine frühe abgespeckte work-in-Progress Version von DSA3. Gerade die Magie-Regeln sind noch sehr nah an DSA2. Die DSA3-Magieregeln kamen erst 1994, fast zwei Jahre nach Die Schicksalsklinge, heraus.
Zitieren
#16
Da habe ich aus der Erinnerung heraus etwas falsch gelegen, danke für die Korrektur.
Zitieren
#17
(06.05.2020, 22:23)Borbaradwurm schrieb: Mit Mantel, Schwert und Zauberstab ist die Ausbau-Regel-Box der 3. Edition, die nach den DSA3 Basisregeln veröffentlicht wurden.
Dann müsste mich meine Erinnerung trügen. Die erste Auflage der Box hat noch das Design der 2. Edition. Die Kommentare im Wiki Aventurica gehen auch in diese Richtung.
Zitieren
#18
Hey Freunde, ich habe mir erst kürzlich einen DSA Charakter gebaut (mit Opoloith), einen Andergaster Söldner, allerdings bereits erfahren und für DSA 5. Sind DSA 1 und DSA 3 denn wesentlich leichter als DSA 5 (ich habe es bisher nicht gespielt)? Ansonsten gibt es für DSA 5 auch eine alternatives Regelsystem:

Ilaris – Schlanke alternative Fan-Regeln für Aventurien



Mit Role20 habe ich als SL auch schon Erfahrung sammeln dürfen, das ist ein wirklich mächtiges Werkzeug. Ich empfehle aber jeder Runde einen Discord-Server in der Hinterhand zu halten (einfach für den Voicechat). Wenn auf Role20 alles läuft, ist es fantastisch, aber das ist nicht immer garantiert.
Zitieren
#19
(06.05.2020, 16:15)Kjaskar schrieb: Bei meinem Museums-DSA1-Angebot habe ich recht schnell gemerkt dass die Gruppe sich ohne viele Regeln einfach freier auf das Rollenspiel konzentrieren kann. Das ging irgendwie leichter von der Hand, keine Hemmungen weil man meinte nicht alle Regeln zu kennen, etc. Das hat mir unglaublich gut gefallen und die Stimmung war großartig, die Atmosphäre tief und spannend. Das hatte ich bei DSA4-1 oder Pathfinder nie.
Wenn das der Hintergrund ist, dann wäre eigentlich Fate noch besser als Regelwerk geeignet. Ist recht schlank und genau auf die genannten Punkte ausgelegt :)
(nur eine Idee; ich käme auch mit DSA1 gut aus)
Zitieren
#20
(07.05.2020, 07:11)Rabenaas schrieb:
(06.05.2020, 22:23)Borbaradwurm schrieb: Mit Mantel, Schwert und Zauberstab ist die Ausbau-Regel-Box der 3. Edition, die nach den DSA3 Basisregeln veröffentlicht wurden.
Dann müsste mich meine Erinnerung trügen. Die erste Auflage der Box hat noch das Design der 2. Edition. Die Kommentare im Wiki Aventurica gehen auch in diese Richtung.
Das kann ich bestätigen. Die Mantel-Box war die letzte mit dem alten Design und kam noch (1992) vor dem (granitgemusterten) DSA3-Regelwerk heraus.
War aber auch schon erweitertes DSA2 (FF, IN, Jähzorn und Neugier waren implementiert), in Vorbereitung auf die work-in-progress DSA3-Geschichte, die für 1993 angekündigt war, aber dann auch noch 1992 erschien. Jedenfalls trägt sie das 1992er Copyright.
Ging vermutlich alles etwas drunter und drüber in dem Jahr, weshalb man wohl auch überhaupt von DSA 2.5 ect. sprach/spricht.
Ein kreatives Jahr. Ein DSA Jahr.  ;)
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste