Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Book of Heroes - Allgemeine Diskussion
#1
Ich mache mal den Anfang. Die Veröffentlichung gestern lief aufgrund von Problemen mit Steam holprig und etwas verzögert. Hat mich zugegebenermaßen aber nicht überrascht. Das Spiel hat noch Kinderkrankheiten, die man, wenn man möchte, im Entwickler-Discord (https://discord.com/invite/fA3etrK) melden kann. Da das Team englischsprachig ist (oder finnisch-sprachig, wer's kann ;)) natürlich am besten auf Englisch. Aber es gibt auch einen Ansprechpartner vom Publisher, der in Deutschland sitzt.

Ich hatte gestern nur kurz reingeschaut (erster Charaktergenerierungsbildschirm, nicht weiter!), möchte das Spiel aber ohne "Day 1 Patch" wohl noch nicht spielen, um mir nicht den Spaß zu verderben.

Hat hier schon jemand reingespielt?
Zitieren
#2
Ich habe es mir noch nicht geholt, habe mir aber schon mal ein paar Steam-Bewertungen durchgelesen und, was soll ich sagen, Junge Junge, richtig gut kommt das Spiel noch nicht weg.
Da überlege ich doch erst Mal zu warten ob da noch etwas zur Verbesserung nachgeliefert wird um das Spiel etwas zu verbessern. Da mir das Geld diesen Monat nicht ganz so locker sitzt bin ich da erst mal vorsichtig.

Zudem raucht mir zur Zeit ziemlich der Kopf und ich komm momentan irgendwie zu gar nix... Da würde das Spiel derzeit eh nur auf der Platte vor sich hingammeln.

Vielleicht bessert sich beides ja bald :)
Ich spiele, also bin ich!
Zitieren
#3
Es ist oft keine gute Idee, ein Spiel gleich am Releasetag zu spielen (es sei denn, man MÖCHTE Fehler, über die man stolpert, schnellstmöglich an die Entwickler kommunizieren). Gerade bei einem Spiel mit eher geringem Budget und kleinem Team ist es nicht verwunderlich, wenn es noch Kinderkrankheiten hat. Ich hatte vorab ja auch schon darauf hingewiesen, dass man mit einem Hype vorsichtig sein sollte.

Warum ich es dennoch schon erworben habe: Ich möchte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Entwickler dran bleiben und es verbessern. Der Kauf des Spiels (und Meldungen zu Fehlern, sobald ich es spiele) ist der Beitrag, den ich als Spieler, der am Gelingen des Spiels interessiert ist, dazu leisten kann. Ich lasse mich natürlich nicht als unbezahlter Betatester einspannen, sondern investiere da auch nur gerade soviel Zeit, wie ich möchte. Aber wenn ich verbesserungswürdige Punkte sehe, die mich stören, melde ich die natürlich gerne, da sie meinem eigenen Spielvergnügen zugute kommen, wenn sie umgesetzt werden.

An den negativen Steambewertungen ist sicher was dran. Teils ist es aber auch Bashing aufgrund falscher Erwartungen. Die DSA-Community ist da sehr kritisch und intolerant und gibt gern auch mal einen Daumen runter, weil "nicht alle Charakterklassen aus dem Pen&Paper gespielt werden können!!!!!11elf".

Hier der Link zur Steamseite:
https://store.steampowered.com/app/11398...of_Heroes/

Die Bewertungen sind aktuell größtenteils negativ.
Zitieren
#4
Ich habe mir schon ein paar Videos angeschaut. Sehe ich das richtig, dass es keine wirkliche Story gibt? Man startet an einem "Hub" von wo aus man "Kurzabenteuer" angehen kann. Irgendjemand hier im Forum hat mal einen Vergleich zu den "Indiana Jones Desktop-Adventures" gezogen. Finden diese Kurzabenteuer auch auf zufälligen Karten statt? Also steckt da ein Zufallsgenerator dahinter?
Ich bin eine Testsignatur
Zitieren
#5
Wie sagt Crystal immer so schön: Never play on patch day!
Gilt auch für den Release-Day.

Überlege aktuell noch, ob ich schon investiere. Komme erstmal überhaupt nicht zum spielen, sehe es aber wie aeyol und finde das grundsätzlich unterstützenswert.
Zitieren
#6
Hatte spätestens bei den Beiträgen von Orkenspalter (vor der Veröffentlichung) den Eindruck dass es:
1. Vom Inhalt dünn
2. Technisch nicht abspruchsvoll
3. Unfertig und verbugt erhausgekommen ist.

zu. 1 und 2: Geringer Inhalt stört mich bei dem Preis wenig. Ich hab auch nichts dagegen wenn DLCs nachgereicht werden, solange der Preis angemessen ist. Finde ich eigentlich gut. Erst mal ein billiges Spiel, dann kann man sich entscheiden ob man es erweitert. Tendenziell haben Nischenprodukte eh ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis. Ein besonderen Geschmack war schon immer etwas teurer.

zu 3: Es muss vernünftig laufen. Wenn mich nicht der Hafer sticht (was immer mal vorkommt), werde ich warten bis höre das es vernünftig läuft.

P.S.: Gestern wurde es bei Orktenspalter angespielt, war mir aber zu spät

Zitieren
#7
Interessant wird es ab 1:07:10, wenn nach und nach ein Fazit abgegeben wird.
Zum NLT-Wiki: http://nlt-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php , Zum Drakensang-Wiki: http://drakensang-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php
KEIN SUPPORT per E-Mail, PN, IRC, ICQ! Lest die Regeln und benutzt das Forum für sämtliche Anfragen! KEINE persönliche Betreuung!
Zitieren
#8
@Turrican
Genau, es gibt keine übergreifende epische Geschichte. Die Charaktere haben jeweils kleine Stories, die sich wohl über mehrere Abenteuer erstrecken. Das haben die Entwickler auch von vornherein so kommuniziert. Das Spiel ist kein neues "Drakensang", "Blackguards" oder dergleichen.

@Dablau
Entspricht weitgehend meiner Einschätzung. Wie realistisch es ist, dass DLCs (die ja an sich wohl geplant sind) nachgereicht werden, hängt halt jetzt davon ab, ob das Spiel ein Flop wird oder sie mit diesem andersartigen Konzept eine ausreichend große Spielerschaft überzeugen können.


edit:
Haha, grad erst ein bisschen in das Fazit reingehört. Kann ich total nachvollziehen, auch ohne es selbst gespielt zu haben. Es ist ein Spiel für Fans, die Bock haben, mal wieder etwas "ein bisschen DSA-Artiges" am Computer zu spielen. Ich jedenfalls kenne diesen "ich möchte das Spiel mögen"-Effekt sehr gut. :D

Das Spiel scheint eine Lernkurve zu haben. Habe ich so aus dem Discord rausgelesen. Bei den Abenteuern muss man teils wohl erstmal rausfinden, wie man am besten vorgeht. Das klingt für mich erstmal interessant.
Zitieren
#9
Irgendwie kein guter Zeitpunkt um ein Spiel auf den Markt zu bringen. Die potentiellen Kunden haben durch Corona weniger Zeit zum Spielen, das Geld sitzt wegen der unsichern Zukunft eher fester in der Tasche und der Markt ist mit Gratisangeboten geflutet...

Die Kritikpunkte kann ich teilweise nachvollziehen, weil es leider kein echtes  Singelplayer Game ist - der Singeplayermodus soll ja nur so eine Notlösung sein wo man sich mittelschlaue KI-Söldner anwerben kann. Keine Solomisionen -keine eigene Gruppe.
Ist schade. Denn Leute die DSA mögen, Internet und regelmäßig Zeit haben können auch gut eine Onlinerunde spielen.

Auch wenn ich gerne DSA Computerspiele unterstützen möchte werde ich mir das Spiel vorerst nicht kaufen.
[Bild: missriva.jpg]
Zitieren
#10
Das Spielkonzept an sich wurde schon gelobt, nur die Umsetzung als mies kritisiert. Und verbuggt, Performanceprobleme. Das sind an sich Sachen, bei denen zumindest nicht auszuschließen ist, dass da noch Hoffnung besteht.

Was ich interessant fand, waren Meldungen über die zufällig gezogenen Karten bei der Charaktergenerierung, und die schlafwandelnden Charaktere, also Nachteile, die sich im Spiel tatsächlich auswirken. Da ich auch Roguelikes spiele, finde ich sowas unterhaltsam, weil auch misslungene Abenteuer mit nicht optimierten Charakteren unterhaltsam sein können. Weil ja gerade das Scheitern die Geschichten erzählt.

Aber vielleicht idealisiere ich da auch grad ein wenig. ;)
Zitieren
#11
Weniger Zeit zum Spielen durch Corona ? Studenten vielleicht, aber für die große Mehrheit der Menschen verhält es sich doch eher umgekehrt. :D
Zitieren
#12
Ich habe kürzllich die Collectors Edition zugeschickt bekommen.

Darin war ein Zettel mit zwei Steam-Keys enthalten, ein kleines DSA-Comic und 2 CD's. Die eine enthält Musik und die andere Bilder.

Da ich zur Zeit noch vorrangig andere DSA-Computerspiele spiele (Skilltree, Schicksalsklinge HD und Sternenschweif HD) wird es wohl noch dauern bis ich mich mit diesem Spiel befasse.

Ich hoffe bis dahin sind auch alle Bugs verschwunden.

Mas sehen wie es sich so weiter entwickelt.
Zitieren
#13
(12.06.2020, 20:28)Michael schrieb: Da ich zur Zeit noch vorrangig andere DSA-Computerspiele spiele (Skilltree, Schicksalsklinge HD und Sternenschweif HD) wird es wohl noch dauern bis ich mich mit diesem Spiel befasse.

Wow, die ganz harte Tour. Respekt  :evil: :ok:
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren
#14
Ein Patch wurde heute bereits veröffentlicht, der einige Bugs und Performanceprobleme behebt. Und die Entwickler basteln weiter:

https://steamcommunity.com/app/1139870/d...568301622/


Ein Wiki zum Spiel wurde auch eingerichtet:
https://thedarkeyebookofheroes.gamepedia...eroes_Wiki


Aktuell scheint es so zu sein, dass mehr Spieler es vorziehen, alleine mit NPC Söldnern loszuziehen, und dafür ist das Spiel (die AI) nicht wirklich optimiert. Ich gehör ja auch zu den Spielern, die das lieber als Singleplayerspiel gespielt hätten, auch wenn ich es mit einer Spielergruppe gerne mal probieren möchte.

Für die Söldner gibt es zumindest ein paar Steuerungstipps (das ist eine Sache, bei der es im Spiel selbst an Dokumentation/Information etwas mangelt):

Aus dem offiziellen Discord:
Zitat:
  • F key or button above portrait button: Toggle follow mode. If you toggle it off, the henchmen won't follow you and you can explore in peace.
  •  Chat Wheel: The henchmen respond to the following chat wheel commands:
        - Follow me: makes the henchmen come back you
  •  Map Markers: Open the map and leave a marker to make the henchmen react to it:
        - Explore: move to the marker and use search
        - Attack: move to the marker and attack enemies
        - Help: move to the marker and cast healing spells
        - Trap: move to the marker and disarm any traps they find
Zitieren
#15
Ich bin jetzt auch mal probeweise diesem Discord-Server beigetreten. Vielleicht kann ich mich ja etwas von überschwappender Begeisterung anstecken lassen. :D Aber vermutlich trifft man da vor allem auf Spoiler?
Great people care.
Zitieren
#16
Geht so. Spieler fragen häufig mal danach, wie Rätsel X in Dungeon Y zu lösen ist. Aber in Discord gibt es mit /spoiler ja zum Glück auch die Möglichkeit, entsprechende Informationen zu verbergen. Also bisher fand ich das noch nicht so bedenklich.

Natürlich ist der Server großteils in englischer Sprache. Gibt aber einen deutschen Kanal und ne Gruppensuche, wie du vermutlich schon gesehen hast. :)
Zitieren
#17
(12.06.2020, 20:51)Rabenaas schrieb:
(12.06.2020, 20:28)Michael schrieb: Da ich zur Zeit noch vorrangig andere DSA-Computerspiele spiele (Skilltree, Schicksalsklinge HD und Sternenschweif HD) wird es wohl noch dauern bis ich mich mit diesem Spiel befasse.

Wow, die ganz harte Tour. Respekt  :evil: :ok:


Ja, das dauert recht lange. Ich spiele immer mit meiner Frau zusammen, so dass wir auch beide gleichzeitig Zeit und Lust am Spielen haben müssen. Aber so haben wir schon in den Neunziger Jahren mit Schicksalsklinge angefangen und kommen so nach und nach voran. Zur Zeit haben wir ungefähr 80 % von Skilltree geschafft.

Viele Grüße
Michael
Zitieren
#18
(13.06.2020, 17:07)aeyol schrieb: Natürlich ist der Server großteils in englischer Sprache. Gibt aber einen deutschen Kanal und ne Gruppensuche, wie du vermutlich schon gesehen hast. :)
Hab ich! Ai häff no probblemms wiss inglisch, eisa! :grin:
Great people care.
Zitieren
#19
Die GameStar titelt auf der Startseite: "Warum dieses RPG ein Schlag ins Gesicht jedes DSA-Fans ist". Und im Artikel: "Book of Heroes: Dieses Rollenspiel hätte es nicht geben dürfen". Auweia.

Edit: Ich sollte dazu sagen, dass es ein Meinungsbeitrag ist und kein Test.
Great people care.
Zitieren
#20
Um ehrlich zu sein finde ich das Gejammer und Gebashe vollkommen übertrieben. Was wir hier haben ist ein kleines Spiel mit einem noch kleineren Budget, das nie von sich behauptet hat, in die Fußstapfen großer Rollenspiele wie Drakensang oder epischer (naja :) ) Geschichten wie Satinavs Ketten oder Memoria zu treten.

Ich habe erst ein paar Stündchen reingespielt, habe aber bisher wirklich exakt das bekommen, was ich mir - realistischerweise - von diesem Spiel erwartet habe. Dass das den meisten DSA-Spielern nicht schmeckt, ist mir klar. Dafür sind die meisten viel zu regelfixiert und meinen ja sowieso, sie wüssten besser als die Redaktion selbst, wie man sowas macht. Klar, jeder der dieses Spiel spielt, hat Ideen und Vorschläge, was man anders und besser hätte machen können. Vielleicht wollten das auch die Entwickler, vielleicht auch der Lizenzgeber. Aber wenn mit begrenztem Budget gearbeitet wird, hat nunmal auch das Ergebnis begrenzte Qualität und Quantität.

Die Qualität des Spiels empfinde ich als nicht so schlecht wie die NLT HD, die es dank der Vorlage inhaltlich so viel einfacher hatte. Deshalb finde ich es auch ziemlich unfair, wie schlecht Book of Heroes im Vergleich dazu bewertet wird.

Für mich fühlt es sich eigentlich so an, als müsste man da ganz andere Maßstäbe ansetzen.
Nämlich nicht: Wie gut schlägt sich Book of Heroes im Vergleich zu anderen Rollenspielen?
Sondern: Wie gut schlägt es sich im Vergleich zu anderen Indie-Rogue-Likes?

Für mich ist das nämlich ein Rogue-Like in der Welt von DSA. Kein waschechtes Rollenspiel, sondern eher ein Spin-Off mit aventurischem Hintergrund. Ein kleiner Ausflug in ein anderes Gameplay, so wie auch die Point&Click-Adventures kleine Ausflüge gewesen sind. Auch wenn die bei den Spielern besser ankamen und insgesamt runder wirkten, weil (vermutlich) ein größeres Budget und erfahrenere Entwickler (und unbezahlt crunchende Praktikanten?) dahintersteckten.

Ich habe jedenfalls vor, das Spiel durchzuspielen. Erstmal als Singleplayer, auch wenn es dafür nicht ausgelegt ist. Mehrspieler probier ich aber auch irgendwann aus. :P
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste