Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hochaufgelöstes Bild herunterrechnen
#1
Ich suche immer noch ein Programm, das mir aus Fotos/Portraits ein ansehnliches Pixelart macht. Wenn man es genau nimmt, geht es um den Algorithmus, den es anscheinend nicht gibt, weil das eine algorithmische Unlösbarkeit ist, das Bild so runterzurechnen, dass bestimmt Details erhalten bleiben, aber halt - wegen der extrem niedrigen Pixelzahl (32x32) - anders dargestellt werden muss. Habt ihr da irgendeine Idee? Kennt ihr vielleicht doch so ein Programm oder habt euch schonmal mit der Thematik beschäftigt?
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren
#2
Vlt. kann man per Kantenfindung die Konturen oder Merkmale verstärken, bevor man verpixelt bzw. runterskaliert?
Die der Götter Gunst verloren,
sind verfallen einer Macht -
Die sie führt zu fernen Toren,
und durch sie in ew'ge Nacht.
Zitieren
#3
"ansehnlich" ist sehr subjektiv. Damit tut sich schon der Mensch schwer: "Des einen Uhl ist des anderen Nachtigall". So was würde ich von Software in absehbarer Zeit nicht erwarten.
Zitieren
#4
Pixelmash hat schon einige erstaunliche Fähigkeiten. Bei nur 32x32 ist es vielleicht trotzdem sinnvoll, nach Vorlage von Hand zu pixeln.

https://nevercenter.com/pixelmash/
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren
#5
Gute Ideen, die ihr da habt.

Dablau, zu dir wollte ich noch einmal sagen: Zum einen hast du natürlich Recht: Was ansehnlich ist und was nicht liegt im Auge des Betrachters.

Aber beim Skalieren von Fotos (hoch oder runter) kommt noch ein anderer Aspekt zum tragen, um den es mir in erster Linie geht. Nur, damit du mich richtig verstehst: Mit der Verringerung der Fotoauflösung geht ein Informationsverlust einher. Und um den geht es mir - den möchte ich gerne vermeiden.

Die Idee mit den Kanten (von Alpha Zen) klingt sehr vielversprechend. Darüber muss ich mir mehr Gedanken machen.

Die Anwendung von Rabenaas gucke ich mir auch an.

Grundsätzlich hat man bei den Algorithmen das Problem - so viel ist mir schon klar - dass bestimmte Details des Fotos erst einmal erkannt werden müssen und dann ein Weg gefunden werden muss, diese mit geringerer Auflösung nachzubilden.

Klar ist von Hand zeichnen eine Alternative - aber das muss der Einzelne erstmal lernen und das kann glaube ich auch nicht jeder. Wenn wir uns die 32x32 Grafiken der Nordland-Trilogie anschauen - die sind ja recht einfach gehalten (wenige Farben) und die sind bestimmt von Hand gepixelt worden. Und das ist auch ein Buch mit 7 Siegeln für mich - wie man da rangehen müsste. Wäre eben schön, wenn man diesen Prozess automatisieren könnte.

Abschließend Danke für eure Ideen!
"Save early and save often!" - Speichere oft und speichere früh! - Ist eine alte Zockerweisheit.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste