Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Forgotten Fables: Wolves on the Westwind (DSA Westwind)
#61
Im Grunde hattet ihr mich ja auch schon, mit diesem modernen Comictextadventure, dieser wechselwirksamen, bebilderten Erzählung. Leider gibt es bei der deluxe-Version nur ein mit einem Key versehenes Artbook, wobei in der Jamazonbeschreibung nichtmal klar wird, ob wenigstens der Soundtrack auf einem Datenträger vorliegt. Aber naja, bei so wenig in der Hand und so viel heißer Luft war ich raus, trotz erwachtem Sammeltrieb der Erstausgabe einer potentiellen Reihe.
Vielleicht kommts ja irgendwann mal zu GoG.
Deshalb verfolge ich eure Berichte natürlich auch weiterhin höchst interessiert. Mein letztes Textadventure liegt nur schon bestimmt 40 Jahre zurück.

(03.06.2022, 13:49)aeyol schrieb: [...]
Ein weiteres Detail, das mich stört: Ich habe beschlossen, die Magierin Nedime zu spielen und habe die Thorwalerin Estrid als Begleitung mitgenommen. Nun ist aber im weiteren Verlauf ständig von "Der Fremdling" und "dein Freund" die Rede. Sowas finde ich sehr unschön.
Aus Nedimes Sicht wird Estrid als "Freund" bezeichnet und aus Estrids Sicht Nedime thorwalerinlike als "Fremdling", oder wie?
Oder sind generell die Namen nicht eingebunden?
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#62
Ich vermute es geht eher darum, dass von Estrid in der Dritten Person als Mann gesprochen wird. "Der Fremdling" und "dein Freund".
Hat jemand den Zwerg gesehen?
Zitieren
#63
Der Soundtrack scheint nicht als Datenträger beizuliegen. Zumindest habe ich entsprechende Beschwerden anderswo gelesen - zumal es da wohl überhaupt auch noch das Problem gab, dass der Soundtrack-Code versehentlich zunächst gar nicht dabei war (?).

Da ich nicht wirklich "Sammler" bin, habe ich ohnehin nur die reguläre rein digitale Version bei Steam erworben. Ich habe heute auch schon darüber nachgedacht (ohne das Spiel schon beendet zu haben), ob ich weitere Spieler dieser Art kaufen und spielen würde. Aktuell denke ich mir, dass mir ein Spiel dieser Art eigentlich reicht. Ich finde es einfach mal interessant zu sehen, wie das umgesetzt wurde, aber nicht interessant genug, um mehr (also weitere Spiele) in der Art spielen zu wollen. Für ein- zweimal Spielen finde ich es ok und den Preis auch soweit gerechtfertigt. Gerade für Thorwal-Fans nett, auch wenn in der Geschichte einiges nicht so typisch Thorwalsches vorkommt (wie beispielsweise der Charakter Nedime oder der Ritter Alrik als Spielcharakter, oder das gekaperte Schiff, auf dem sie dann unterwegs sind). Aber ich werde jetzt kein Visual-Novel-Fan.
Hinter einem "Skilltree Saga" muss sich dieses Spiel jedenfalls definitiv nicht verstecken. Es ist handwerklich gut gemacht und keine peinliche Verballhornung der DSA-Lizenz oder der aventurischen Spielwelt. :)

Estrid wurde als "dein Freund" bezeichnet und Nedime von anderen - selbst von Estrid - als Fremdling angesprochen. Obwohl ich mich mehrmals mit Namen vorgestellt habe. Insbesondere Estrid, mit der ich nun schon ein wenig länger unterwegs bin, sollte sich den Namen mittlerweile eingeprägt haben. Es ist ja auch nicht nur die Tatsache, dass der Charakter nicht mit Namen angesprochen wird, sondern auch dass die falsche, männliche Form genutzt wird. Teilweise wurde das wohl bereits korrigiert und es wird ja auch noch weiter gepatcht. Ein Drama ist es jetzt nicht, und mir ist natürlich auch absolut bewusst, dass solche Weichen in der Charakteransprache mühsam umzusetzen sind, insbesondere wenn es mal eine weibliche, mal eine männliche Form sein soll. Den konkreten Charakternamen entsprechend zu setzen, wäre doch weit weniger aufwendig, als Formulierungen grammatikalisch korrekt anzupassen.

Ich muss mal drauf achten, ob der Name von anderen überhaupt nie verwendet wird. Dass die zunächst mal "Fremdling" sagen, ist an und für sich ja natürlich auch nicht unpassend. Wenn auch für Thorwal vielleicht doch etwas unpassender als es in anderen Regionen Aventuriens gewesen wäre.

Es ist aber auch nicht so, dass die anderen Charaktere gar nicht darauf reagieren, wen ich da jetzt spiele - eine Magierin flößt ihnen schon Respekt ein, auf andere Weise, als der Ritter Alrik, den man alternativ spielen könnte, es täte.


Edit:
Komisch. Ist mir anfangs nicht so aufgefallen, aber im Laufe des Spiels erinnern mich diese Textboxen ein bisschen an die Nordlandtrilogie, wo ja auch viel ausschließlich über derartige Textboxen erzählt wird.
Was ich hier etwas schade finde ist, dass die Box sich nicht zentraler auf dem Bildschirm befindet und ich beim Spielen doch die meiste Zeit in die linke untere Ecke starre. In der NLT war die Box so schön in der Bildmitte.
Zitieren
#64
(03.06.2022, 13:49)aeyol schrieb: Ein weiteres Detail, das mich stört: Ich habe beschlossen, die Magierin Nedime zu spielen und habe die Thorwalerin Estrid als Begleitung mitgenommen.

Das ist jetzt aber nicht "die" Nedime, oder? :shock:
Zitieren
#65
Nein, es ist einfach nur eine junge Magierin aus den Tulamidenlanden mit dem Namen Nedime, die ihrer Akademie verwiesen wurde.

Ich mache jetzt eventuell erstmal Pause mit dem Spiel, weil sie mir bei einem Überfall auf eine Ortschaft ständig stirbt und ich gerade keine Möglichkeit mehr sehe, wie ich das verhindern soll. Habe irgendwie das Gefühl, dass dieser Abschnitt des Abenteuers nicht auf einen Charakter mit wenig LeP ausgelegt ist und so macht das gerade keinen Spaß mehr. Fühlt sich ein bisschen an, als sei mit dem kampfstärkeren Ritter Alrik mehr getestet worden. :(

Edit: Na gut, es gab doch noch eine Option, die ich nicht ausprobiert hatte und die dann funktionierte. Aber die Szenen-Rücksetzung bei Tod ist an der Stelle sehr ungünstig, da sie zu einer Stelle setzt, wo man bereits keine Chance mehr hat.
Zitieren
#66
Der Soundtrack scheint nur zum Herunterladen zu sein. Jedenfalls wird das bei mir auf Steam angezeigt, wenn ich nach Wolves... suche.
Allerdings kann ich bisher den Soundtrack nur vorbestellen und soll eine Mail bekommen, wenn er verfügbar ist. Mal sehen.
Wenn ich mit dem Spiel begonnen habe und etwas vom Vampir aus Havene entdecke, melde ich mich. Bis ich aber zum Spielen komme, wird es bei mir noch etwas dauern.
Zitieren
#67
Ich habe es nun bereits durchgespielt. Das spricht fürs Spiel, dass ich es in einem Rutsch durchspielen wollte. Bei mir hat ein Durchgang mit einem der beiden Charaktere jetzt 7h gedauert. Finde ich für den Preis aber noch ok. Vielleicht spiele ich es auch irgendwann nochmal mit Alrik, wenn mir wieder danach ist.

Bleibe bei meinem Eindruck: Es ist gut gemacht, aber man muss sich schon drauf einlassen, wenn man sonst keine Spiele dieser Art spielt. Das Textfeld in der unteren linken Ecke ist auf Dauer anstrengend - das fand ich in der Nordlandtrilogie definitiv besser gelöst.
Natürlich müsste man kompositorisch umdenken, um das Textfeld anders zu platzieren, aber so empfinde ich es einfach als ungeschickt. Schade.

Die Geschichte wurde anderenorts kritisiert, weil sie zu ausgelutscht sei. Ich fand sie aber ok. Man kennt doch die übliche Qualität der DSA-Geschichten. Da braucht sie sich keineswegs zu verstecken. ;)
Ich fand es insgesamt gut, dass die Geschichte nicht kitschig war, sondern schon eher erwachsen - ohne aber zu übertrieben böse sein zu wollen, für meinen Geschmack.

Ich bleibe auch dabei, dass ich mir vermutlich kein weiteres Spiel dieser Art kaufen werde. Denke mir schon, dass es durchaus geplant ist, weitere Spiele dieser Art wie am Fließband zu produzieren. Ich hab aber nicht vor, all diese Fabeln zu sammeln. Vielleicht wenn es mal irgendwann in ferner Zukunft eine "Sammelausgabe" geben sollte, aber zum Vollpreis reicht mir erstmal dieses eine Anschauungsexemplar.

edit:
Achja, zum Vampir von Havenna: Dazu habe ich mittlerweile auch gelesen, dass das einfach als PDF dabei ist, welches man dann als klassisches Soloabenteuer vollkommen unabhängig vom eigentlichen Spiel spielen kann. Im Spiel selbst taucht davon also nichts auf.
Zitieren
#68
(04.06.2022, 22:10)aeyol schrieb: Ich fand es insgesamt gut, dass die Geschichte nicht kitschig war, sondern schon eher erwachsen - ohne aber zu übertrieben böse sein zu wollen, für meinen Geschmack.
Wie DSAig ist sie denn? Ich fand, dass DraSa das gewisse Etwas ganz gut eingefangen hat. Das war bei manchen anderen Publikationen, die ich in letzter Zeit mal in den Fingern hatte, nicht unbedingt so. Die waren auf den ersten Blick eher etwas generisch.

(04.06.2022, 22:10)aeyol schrieb: Achja, zum Vampir von Havenna: Dazu habe ich mittlerweile auch gelesen, dass das einfach als PDF dabei ist, welches man dann als klassisches Soloabenteuer vollkommen unabhängig vom eigentlichen Spiel spielen kann. Im Spiel selbst taucht davon also nichts auf.
Oh, das ist ein nettes Gimmick.
Zitieren
#69
Drakensang fühlte sich für mich noch typischer nach DSA an. Ich glaube, das bleibt für mich unerreicht. Es ist schwer greifbar, aber ich glaube es lag an der gewissen Schrulligkeit? ;)
Natürlich gab es in Drakensang aber ja auch noch viel mehr Raum, um typische DSA-Details zu zeigen. Auch mit den wählbaren Spieler-Professionen, die es in anderen Rollenspielen eher nicht gibt.

Dass es in Wolves on the Westwind einen Spielercharakter mit dem klassischen Namen "Alrik" gibt, empfand ich zumindest als liebevolles Detail. Und mit den beiden Spielercharakteren erfährt man als jemand, der DSA nicht so kennt, zumindest auch, dass nicht ganz Aventurien wie Thorwal ist, sondern dass es da noch mehr Kulturen gibt. Es wurde aber auch kritisiert, dass spezielle Begriffe aus Aventurien im Spiel nicht erklärt werden. Manches erschließt sich aus dem Kontext, anderes - z.B. dass es sich bei Swafnir um einen Wal handelt - wird nie erwähnt. Als DSA-Veteran weiß man das natürlich, aber es wäre trotzdem schöner, gäbe es so kleine Erklärungen (sei es als Tooltip, also "meta", oder dass der Spielercharakter sich im Dialog mit den Thorwalern optional danach erkundigen kann).

Wolves on the Westwind ist eben mehr DSA5, sage ich mal spontan. Ich finds gut, dass die Grafik sich stilistisch perfekt in die Artworks aus den aktuellen Regelwerken einfügt. Auch wenn ich Ausflüge in andere, experimentelle Stilrichtungen grundsätzlich mag, brauche ich das bei DSA eher nicht. Diese Vertrautheit, das zu bekommen was man erwartet, ist doch gerade typisch für DSA, finde ich.

Was mich wie so oft allerdings etwas gestört hat war, dass die Gesichter aller Charaktere, sofern sie nicht bewusst "alt" sein sollten, so aussahen, als kämen sie aus einem Modekatalog. Also alles immer hübsch attraktiv. Sowas finde ich langweilig, ich hätte lieber ein paar markante Charaktergesichter gesehen. Aber immerhin, wie für DSA und insbesondere Thorwal typisch, wurden Männer und Frauen gleichberechtigt und gleich stark dargestellt.
Zitieren
#70
Ich habe den Vampir von Havena wieder zurück gegeben.
Ich habe das Abenteuer als Heft und benötige es dann nicht noch als PDF.
Vielen Dank für die Info.
Zitieren
#71
Die Lieder für Wolves sind jetzt auf Steam erhältlich. Sie kosten 3,99 Euro. Es sind neun Lieder, insgesamt ca. 15. Minuten.
Wenn man die Deluxe-Ausgabe von Ulisses gekauft hat, scheinen die Lieder automatisch mit dabei zu sein.
Als ich mir die Lieder kaufen wollte, wurde mir jedenfalls gesagt, dass ich die Lieder schon im Account hätte.
Zitieren
#72
Habe eben von Ulisses eine Mail bekommen. Die Käufer der Deluxe-Ausgabe von Wolves sollten über Steam die Lieder kostenlos beziehen können. Dies hat anscheinend aus irgendwelchen Gründen nicht geklappt und man (ich auch) musste trotzdem 3,99 Euro bezahlen.
In der Mail von Ulisses war ein Link enthalten, mit dem man den Soundtrack kostenlos über den E-Book-Shop von Ulisses beziehen konnte.
Habe daher bei Steam eine Rückerstattung beantragt, mal sehen was die sagen.
Zitieren
#73
Drücke die Daumen. Ich hoffe, dass das den Spielspaß nicht trübt. Ansonsten könnte Ulisses das gern auch mal bei GOG anbieten.
Zitieren
#74
Hat geklappt.
Steam hat mir die 3,99 Euro auf PayPal zurück überwiesen.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste